nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.09.2018

OEM Supplier 2018




Ohne Verbrennungsmotor geht es nicht

Wenn eine jährliche Publikation bereits zum achten Mal erscheint, dann hat sie ihren Platz im Markt erobert und sich im Wettbewerbsumfeld behauptet. Dieser Erfolg ist und wird auch zukünftig nur gemeinsam mit unseren profunden Autoren aus der Industrie möglich sein, denen ich herzlich für Ihre Mitarbeit danke.

In den vergangenen 12 Monaten kam die automobile Welt immer noch nicht zur Ruhe. Die tektonischen Verschiebungen nach dem Dieselskandal haben die Branche massiv verändert. Wer hätte je geglaubt, dass ein Vorstandsvorsitzender eines OEM seit Monaten in Untersuchungshaft sitzt? Da jubeln die professionellen Autohasser und stimmen zum wiederholten Mal das Requiem für den Verbrennungsmotor an – gleichgültig ob nach dem Diesel- oder Ottoprinzip. Diese selbst ernannten hohen Priester des Guten sind jedoch in ihrem fanatischen Eifer so verblendet, dass sie übersehen haben, dass auch ein Hybridantrieb im Automobil immer mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstet ist. Für die nächsten zwanzig bis dreißig Jahre führt bei der globalen Mobilität kein Weg am Verbrennungsmotor vorbei. Vorher sind die vielen Probleme für eine flächendeckende Elektromobilität nicht gelöst.

Eine Konsequenz aus der Dieselaffäre wird jedoch sein, dass das die Elektrifizierung deutlich schneller voranschreitet als vor drei oder vier Jahren von Experten noch erwartet. Diese Ausgabe ist ein Spiegel dieser Entwicklung. Rheinmetall Automotive stellt einen elektrisch angetriebenen Kompetenzträger vor und konzentriert sich dabei auf die Bereiche Energiespeicherung sowie den E-Antrieb mit seiner Peripherie (S. 93). Auch Magna, BorgWarner, ElringKlinger und Federal-Mogul – bisher alle mit viel Know-how bei Stahl und Aluminium – setzen vermehrt auf den elektrischen Stecker in der Produktentwicklung. Ohne dabei natürlich die Optimierung des Verbrennungsmotors aus den Augen zu verlieren. Neben der Themenvielfalt haben wir in dieser Ausgabe wieder den Fokus auf den ausgewogenen Mix zwischen großen Megasuppliern, dem wichtigen Mittelstand und den kleineren Spezialisten gelegt.

Ihnen, liebe Leser, wünsche ich eine anregende Lektüre und bedanke mich bei allen Autoren für ihre Mitarbeit an OEM Supplier. Wenn Ihnen die aktuelle Ausgabe gefallen hat, kann ich Ihnen heute bereits zusagen, dass Verlag und Redaktion zum Messeherbst des Jahres 2019 wieder eine Ausgabe von OEM Supplier planen. Ich lade Sie herzlich ein, in der nächsten Ausgabe als Autor mitzuwirken.

Jürgen Goroncy
Aus dem Editorial des OEM Supplier 2018


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden