nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt

OEM Supplier 2019




Ohne Zulieferer und Dienstleister geht es nicht

Die Akzeptanz und das Interesse für das vollautomatisierte Fahren steigen. Einer aktuellen Studie des Capgemini Research Institute mit Hauptsitz in Paris zufolge blicken 59 Prozent aller weltweit und 65 Prozent der in Deutschland befragten Verbraucher mit positiven Erwartungen auf das Thema autonomes Fahren. Mehr als die Hälfte der Befragten ist außerdem bereit, bis zu 20 Prozent mehr für ein autonomes Fahrzeug zu bezahlen als für ein Standardmodell. In Deutschland sind es sogar 61 Prozent. Die Befragten erwarten durch das autonome Fahren zudem Kraftstoffverbrauchsvorteile, geringere CO2-Emissionen und Zeitersparnis.

Weltweit soll sich der Anteil der Verbraucher, der sich in selbstfahrenden Autos fortbewegen möchte, in den nächsten fünf Jahren von 25 auf 52 Prozent verdoppeln. Bis 2029 ziehen sogar 62 Prozent der befragten Verbraucher ein selbstfahrendes Auto einem traditionellen Fahrzeug vor, so die Studie. Selbst in Deutschland, wo momentan nur 17 Prozent der Befragten in ein autonomes Fahrzeug einsteigen würden, liegt der Anteil in zehn Jahren bei 61 Prozent. In China sind es bis 2029 sogar 72 Prozent.

Das macht deutlich, dass die Verbraucher dem vollautomatisierten Fahren im täglichen Leben zukünftig einen großen Stellenwert einräumen. Zudem zeigt das Ergebnis der Studie aus meiner Sicht auch eine erhebliche Portion Vertrauensvorschuss, den die Autofahrer der Technik und damit den Entwicklern der Systeme geben. Diesem muss die Branche von Anfang an durch durchdachte Lösungen Rechnung tragen, um die Kundenerwartungen nicht zu enttäuschen.

Bei der technischen Umsetzung der neuen Fahrfunktionen wird es für die OEM einmal mehr nicht ohne die spezifische Expertise von Zulieferern und unabhängigen Entwicklungsdienstleistern gehen – zu komplex sind die Aufgabenstellungen und zu umfangreich die Arbeitsinhalte, die hinter der Entwicklung stehen. Der Stellenwert der Lieferanten und Dienstleister wird damit künftig weiter steigen.

In der diesjährigen Ausgabe des OEM Supplier haben wir wieder einige neue Ansätze auf dem Feld des automatisierten Fahrens zusammengetragen. Hinzu kommen Artikel und Interviews zu den anderen aktuellen Themen der Automobilentwicklung, wie der Elektrifizierung des Antriebs, innovative Entwicklungs-, Test- und Produktionsverfahren oder die Emissionsreduzierung. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und bedanke mich bei allen Autoren für ihre Mitarbeit. Wenn Ihnen die aktuelle Ausgabe gefallen hat, kann ich Ihnen heute bereits zusagen, dass wir für das Jahr 2020 wieder eine Ausgabe des OEM Supplier planen. Ich lade Sie herzlich ein, als Autor mitzuwirken.

Richard Backhaus
Aus dem Editorial des OEM Supplier 2019


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden