nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
HANSER automotive 03-04/2016

Off-Highway-Fahrzeuge werden Technologieträger

Editorial

Die kürzlich zu Ende gegangene bauma 2016 in München hat es gezeigt: Nicht nur bei Pkw und Lkw werden immer mehr Funktionen über Elektronik dargestellt, auch bei Schwergewichten für die Agrar,- Forst- und Bauindustrie sowie bei Sonderfahrzeugen gewinnt die Funktionsautomatisierung mittels Hard- und Software eine immer größere Bedeutung. Die Megatrends Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung halten auch Einzug bei Bau- und Landmaschinen.

Zeit ist Geld! Das gilt nirgendwo so sehr wie auf dem Feld oder in der Baugrube. An dem Fahrerarbeitsplatz der Zukunft lassen sich daher die Betriebsdaten des Fahrzeuges auf einem Display sekundengenau analysieren. Und noch mehr: Ultraschall- und Videosensoren überwachen das Umfeld des Fahrzeugs, um Ausfallzeiten durch Unfälle zu verhindern. Gerade die Umfeldsensoren sind ein wichtiger Schritt, um Land- und Baufahrzeuge intelligenter und damit noch sicherer zu machen. Auf der bauma 2016 zeigte u. a. Bosch erstmals Systemlösungen für Baumaschinen. "Baumaschinen werden in Zukunft einen Teil der Aufgaben automatisiert erledigen, während der Fahrer an der vernetzten Schnittstelle seiner Kabine Dispositionsaufgaben übernimmt." sagte Johannes-Jörg Rüger, Vorsitzender der neu gegründeten Einheit "Commercial Vehicle & Off-Road" von Bosch.

Bosch hat seine Produkte zusammen mit anderen Zulieferern auch in eine Fahrerkabine der Zukunft integriert. Das neu gegründete Projekt "Cab Concept Cluster" will Herstellern von Bau- und Landmaschinen, Industriegabelstaplern sowie Flurförderfahrzeugen das große Potenzial effizienter Systemintegration zu verdeutlichen. So gibt es nur noch ein zentrales Touchscreen-Panel mit Joystick, das alle Funktionen und Maschinenkennwerte zentral sichtbar und modulierbar macht. Eine weitere Neuheit ist die CAN-Vernetzung sämtlicher Funktionen und Komponenten. Als Schaltzentrale arbeitet ein Body Computer an einer komplexen, modularen CAN-Matrix und verarbeitet die eingehenden und ausgehenden Signale. Intelligente Cloud-Technologie erfasst die Arbeits- und Einsatzzeiten von Bediener und Gerät, registriert den Gerätestatus und protokolliert mögliche Schäden.

Vor dem Hintergrund dieses sich stark entwickelnden Marktes wird es im November wieder das Sonderheft Mobile Automation geben, das Produkte und Technologien sowie den Entwicklungsstand moderner mobiler Arbeitsmaschinen aus der Land-, Forst- und Bautechnik sowie bei Off-Highway- und Sonderfahrzeugen aufzeigt. Ich würde mich freuen, Sie als Autor in der Zeitschrift "Mobile Automation 2016" begrüßen zu dürfen!

Ihr Klaus Oertel

Service

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Kristin Franke
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de


Lieferadresse ändern

Sie möchten die Zeitschrift HANSER Automotive oder die Rechnung an eine andere Adresse geschickt bekommen?

Teilen Sie uns Ihre neue Anschrift mit

Kurzcharakteristik
HANSER automotive

HANSER automotive ist die praxisorientierte Informationsquelle für alle Einsatzgebiete der Automobilelektronik. Die Leser sind namentlich bekannte Entwicklungs-, Projekt- und Applikationsingenieure mit direktem Produkt- und Beschaffungsinteresse sowie Führungskräfte, die sich einen Überblick über Produkte, Komponenten und Systeme verschaffen wollen. Die Zeitschrift berichtet deshalb in Form von Fachartikeln, Interviews und Kurzbeiträgen über Produkte, Systeme, Trends und das aktuelle Geschehen in der Kfz-Elektronik sowie über Produkte und Lösungen aus Branchen wie Telecom/Datacom, Consumer und Industrial, die für den Einsatz im Automobil geeignet sind. Darüber hinaus ergänzen Beiträge über Elektromobilität und Elektronik in Mobilen Maschinen das Informationsangebot.