nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
HANSER automotive Connected Cars/2017

Aus Fehlern lernen

Editorial und Inhaltsverzeichnis

Klaus Oertel ist Chefredakteur der Hanser automotive

Klaus Oertel ist Chefredakteur der Hanser automotive

Die Fahraufgabe an das Fahrzeug abgeben und sich in Ruhe anderen Aufgaben zuwenden – das ist die Vision vom automatisierten Fahren. Schon jetzt beschleunigen, bremsen und lenken Fahrzeuge selbst, allerdings noch unter der ständigen Obhut des Fahrers. Eines der Kernelemente des sogenannten Level-5-Fahrzeugs ist Künstliche Intelligenz. In 2025 sollen solche Fahrzeuge einen vollständig autonomen Fahrmodus besitzen und den Fahrern bei den meisten Fahrmanövern ersetzen. Das bringt im Straßenverkehr viele, viele Vorteile, angefangen vom hoffentlich unfallfreien Verkehr bis hin zur staufreien City.

Computer denken nicht nur schneller, sondern sie tun dies im Gegensatz zum Menschen fehlerfrei, sofern sie keine Bugs in ihrem Programm haben. Computer sind darauf programmiert das Richtige zu tun, Menschen sind darauf "programmiert", das vermeintlich Richtige erst einmal zu hinterfragen. Und Menschen ziehen dann falsche Schlüsse und machen Fehler. Das kann im Straßenverkehr natürlich fatal sein. Aber in diesem "Fehlverhalten" stecken auch Vorteile. Denn nicht alle vermeintlichen Irrtümer sind falsch. Denn in einigen wenigen Fällen kann daraus etwas völlig Neues entstehen, das ein Computer nie gewagt hätte. Ein Computer hätte nie eine Herztransplantation gewagt, und auch nie getestet, ob er ins Weltall fliegen kann. Die Wahrscheinlichkeit, einen Fehler zu begehen, wäre zu groß.

Auf der anderen Seite: Solange eine Aufgabe nicht vertraut ist, muss der Mensch über jeden nötigen Schritt nachdenken. In der Fahrschule suchen wir bewusst nach dem Punkt, wo die Kupplung greift, und müssen uns die Schaltreihenfolge stets von Neuem vor Augen führen. Ein Computer kennt solche Anfängerprobleme nicht. Zudem kann er Fehler besser korrigieren als ein einzelner Mensch, weil er auf die Erfahrung aller Autofahrer (Schwarmintelligenz) und KI-Algorithmen zurückgreifen kann. Ein autonomes System wird zwar unter Umständen zu meinen Ungunsten entscheiden (und mich im Extremfall töten). Wenn ich aber insgesamt durch ein autonomes Fahrzeug eine wesentlich geringere Wahrscheinlichkeit habe bei einem Verkehrsunfall umzu- kommen, fällt die Entscheidung doch leicht, oder?

Ihr Klaus Oertel

Service

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Kristin Großkopf
Tel.: +49 89 99830-111
Fax: +49 89 984809
abo-service@hanser.de


Lieferadresse ändern

Sie möchten die Zeitschrift HANSER Automotive oder die Rechnung an eine andere Adresse geschickt bekommen?

Teilen Sie uns Ihre neue Anschrift mit

Kurzcharakteristik
HANSER automotive

HANSER automotive ist die praxisorientierte Informationsquelle für alle Einsatzgebiete der Automobilelektronik. Die Leser sind namentlich bekannte Entwicklungs-, Projekt- und Applikationsingenieure mit direktem Produkt- und Beschaffungsinteresse sowie Führungskräfte, die sich einen Überblick über Produkte, Komponenten und Systeme verschaffen wollen. Die Zeitschrift berichtet deshalb in Form von Fachartikeln, Interviews und Kurzbeiträgen über Produkte, Systeme, Trends und das aktuelle Geschehen in der Kfz-Elektronik sowie über Produkte und Lösungen aus Branchen wie Telecom/Datacom, Consumer und Industrial, die für den Einsatz im Automobil geeignet sind. Darüber hinaus ergänzen Beiträge über Elektromobilität und Elektronik in Mobilen Maschinen das Informationsangebot.