nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.06.2018

Vorreiter im Kampf gegen Stickoxide: Continental Regensburg produziert 35-millionsten NOx-Sensor

Emissionen

Der breiten Öffentlichkeit sind Stickoxide – kurz NOx – erst ein Begriff seit 2015 der Abgasskandal bekannt wurde. Die Experten des Technologieunternehmens Continental beschäftigen sich dagegen schon seit Jahrzehnten mit Technologien zur Reduzierung dieses Schadstoffs. So starteten sie 1998 die Entwicklung eines intelligenten NOx-Messsystems mit integrierter Steuerelektronik, das heute eine zentrale Rolle bei der Verringerung der Stickoxid-Emissionen von Dieselmotoren und Benzindirekteinspritzern spielt. 2002 wurde erstmals eine Kleinserie des Hightech-Sensors produziert, 2007 begann in Regensburg die Serienfertigung mit einer Jahreskapazität von zunächst 250.000 Geräten. Die strengeren Abgasnormen, die vor allem bei Dieselmotoren neue Abgasreinigungs-Technologien wie die selektive katalytische Reduktion (SCR) erforderlich machen, ließen den Absatz in den letzten Jahren rasant wachsen. Jetzt konnte der Standort in der Siemensstraße die Produktion des 35-millionsten Stickoxid-Sensors feiern.

NOx-Sensor von Continental © Continental

NOx-Sensor von Continental © Continental

„Wie bei vielen zukunftsweisenden Technologien, die Fahrzeuge umweltfreundlicher, sicherer und komfortabler machen, war Continental beim intelligenten NOx-Sensor ein Vorreiter und ist auf diesem Gebiet technologisch bis heute eine treibende Kraft. Die vierte Generation des Systems steht bereits in den Startlöchern und wird in Kürze in Serie gehen“, sagt Klaus Hau, Leiter der Business Unit Sensors & Actuators, Division Powertrain. An dem mit rund 8.000 Beschäftigten größten Automotive-Standort von Continental betreibt der Konzern zwei Entwicklungszentren und sein weltweit größtes Elektronikwerk. Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter, Continental Regensburg: „Entwicklung und Produktion sind bei uns seit jeher eng verzahnt und von dem in Regensburg entwickelten Know-how profitieren viele Continental-Standorte rund um den Globus.“ So wird der NOx-Sensor inzwischen auch in Changchun (China), Seguin (Texas) und Trutnov (Tschechien) produziert

Einsatz bei mehr als 50 Herstellern, weiterhin stark steigender Absatz erwartet

Das Technologieunternehmen ist der führende Hersteller dieses Messsystems, das von mehr als 50 Automobil- und Nutzfahrzeugherstellern in Europa, den USA und Asien eingesetzt wird. Bei der Entwicklung hat Continental von Beginn an mit dem japanischen Unternehmen NGK Insulators zusammengearbeitet, das bis heute das Sensorelement beisteuert. Der intelligente NOx-Sensor war der erste in Serie produzierte Abgassensor, der ein bestimmtes geregeltes Abgas in einer Konzentration von Teilen pro Million (PPM) misst. Zuvor konnten Abgassensoren nur den Sauerstoffüberschuss oder -mangel bezogen auf ein bestimmtes Luft-Kraftstoff-Verhältnis messen. Für das bahnbrechende Produkt erhielt Continental 2010 den renommierten PACE Award, mit dem unter der Schirmherrschaft des führenden US-Branchenmagazins „Automotive News“ alljährlich herausragende Innovationen von Automobilzulieferern ausgezeichnet werden.

Das Messsystem beinhaltet einen keramischen NOx-Sensor samt zugehöriger Mikroelektronik und gewährleistet durch die Kommunikation mit der Motorsteuerung des Fahrzeugs eine optimale Einstellung von wichtigen Motorparametern wie der Abgasrückführung, dem Kraftstoff-Luft-Gemisch und der bei SCR-Systemen üblichen Harnstoffeinspritzung. In Verbindung mit der SCR-Abgasnachbehandlung kommt der Continental-Sensor sowohl bei Pkw als auch bei leichten und schweren Nutzfahrzeugen zum Einsatz. Darüber hinaus steuert der Sensor auch die Regenerationszyklen von NOx-Speicherkatalysatoren, die nicht nur in Dieselfahrzeugen, sondern auch bei modernen Benzinmotoren mit Direkteinspritzung eingesetzt werden.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Continental AG Hauptverwaltung

Vahrenwalder Str. 9
DE 30165 Hannover
Tel.: 0511 93801
Fax: 0511 93881770

Internet:www.conti-online.com
E-Mail: mail_service <AT> conti.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Einsatz von Fault Insertion Units (FIUs) für die Überprüfung elektronischer Steuergeräte

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Whitepaper

Architekturen von Hardware-in-the-Loop-Prüfsystemen

Architekturen zur Einrichtung von HIL-Simulatoren


Jetzt kostenlos Downloaden

Whitepaper

Schulungen für Hardware-in-the-Loop-Prüfanwendungen

Software für HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden