nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
27.02.2020

Neuer Versuchsträger vorgestellt

eMobility

Mithilfe eines breiten Technologiespektrums ebnet Magna den Weg in die Elektromobilität. Der neue Versuchsträger mit e4 Technik wurde jetzt in Nordschweden vorgestellt.

Erprobung in Nordschweden: Magna präsentierte den e4-Versuchsträger. © Magna

Erprobung in Nordschweden: Magna präsentierte den e4-Versuchsträger. © Magna

Mit dem e4 präsentiert das Unternehmen seine voll-elektrischen eDrive-Systeme zu einer Zeit, in der OEMs weltweit Pläne zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Einhaltung verschärfter gesetzlicher Bestimmungen erarbeiten und umsetzen. Der e4 soll neue Maßstäbe in Bezug auf Effizienz und Fahrdynamik setzen.

Die e4-Technologie umfasst hochintegrierte eDrive-Systeme vom Typ PSM an Vorder- und Hinterachse. Das vordere Aggregat ist mit einem mechanischen Differential ausgestattet, das hintere mit einem Torque-Vectoring System. Beide eDrives, einschließlich der Getriebe, Elektromotoren, Wechselrichtern, Antriebssteuerung und Betriebsstrategie, sind Eigenentwicklungen von Magna.

Viele Eigenentwicklungen

Der e4 ist das aktuellste Beispiel für modulare und skalierbare Antriebsstranglösungen von Magna, mit denen das Mobilitäts- und Technologieunternehmen den OEMs hilft, sich auf eine elektrifizierte Zukunft vorzubereiten. Diese Entwicklungen der Antriebsstranglösungen beruhen auf:

  • dem Vorgänger-Prototyp e2, der die Anwendung und den Vergleich von acht verschiedenen Antriebsstrangkonfigurationen in einer einzigen Fahrzeugarchitektur ermöglicht
  • Doppelkupplungsgetrieben (DCTs) wie dem 7DCT300, das kürzlich im Magna-Getriebewerk in Neuenstein (Deutschland) zum ein millionsten Mal produziert wurde
  • einem umfassenden Portfolio an Antriebsstrangprodukten für die unterschiedlichsten Antriebsstrangarchitekturen.

„Wir sind so positioniert, dass wir mit unserem starken Produktportfolio von der sich verändernden Mobilitätslandschaft profitieren können, da es verschiedene Antriebsstrangarten abdeckt“, sagte Tom Rucker, President von Magna Powertrain. „Bei der Reduzierung von CO2-Emissionen und der Unterstützung von Nachhaltigkeitszielen, ohne dabei auf dynamischen Fahrspaß zu verzichten, bieten wir unseren Kunden mit unseren modularen und skalierbaren Antriebsstrangkonfigurationen alles, was für den Wechsel zur Elektromobilität notwendig ist.“

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Magna International (Germany) GmbH

Kurfürst-Eppstein-Ring 11
DE 63877 Sailauf
Tel.: 06093 9942-0
Fax: 06093 9942-6112

Internet:www.magna.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden