nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
16.10.2018

Mittelfränkische Allianz

Elektromobilität

Leoni und Diehl, zwei Unternehmen aus Nürnberg, haben eine strategische Partnerschaft für Hochvolt-Batteriesysteme in Elektro- und Hybridfahrzeugen bekannt gegeben. Die zwei fränkischen Unternehmen arbeiten zukünftig sowohl im Bereich der Energie- und Datenübertragung als auch im Thermomanagement der Batterie zusammen.

Das Ziel der Allianz ist es, auf den bereits bestehenden Kompetenzen der zwei Partner aufzubauen und im wachsenden Markt der elektrifizierten Antriebe den Kunden Systemlösungen für die Elektromobilität anzubieten. Im ersten Schritt haben Leoni und Diehl die Hochvolt-Batterie im Fokus. Zuerst wollen sich die Partner bei der Zielgruppe auf europäische OEMs konzentrieren, die ab 2020 oder 2021 mit Zellkontaktiersystemen, Modulverbinder, Batterie-Management-Systemen und Thermomanagementsystemen aus der Kooperation beliefert werden sollen. Vorerst ist nicht geplant, ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Doch ausschließen wollten die Vorstände Dr. Heiner Schunk von Diehl Metall und Martin Stüttem von Leoni diese Lösung für die Zukunft nicht, wenn der Markt positiv auf das gemeinsame Angebot reagiert. Gegenwärtig wird in gemischten Teams gearbeitet, deren Größe jeweils vom Bedarf abhängen.

Leoni erwirtschaftet als Kabel- und Bordnetzspezialist etwa 80 Prozent der knapp fünf Milliarden Umsatz mit der Automobilbranche. In der Metalldivision von Diehl sind es zirka 650 Millionen Euro, die im vergangenen Jahr im Automotivegeschäft unter anderem mit Synchronringen für Getriebe, Gesenkschmiedeteile für Turbolader und Zellkontaktiersystemen angefallen sind. Die Kooperation will das Geschäft mit der Automobilbranche weiter intensivieren, da sie davon ausgeht, dass das Wachstum mit elektrifizierten Antrieben zukünftig steil ansteigen wird. Außerdem sind Schunk und Stüttem davon überzeugt, dass sich Diehl und Leoni vom Know-how optimal ergänzen, wenn es Hochvolt-Batterien geht. „Wir sind zuversichtlich, unseren Kunden neue attraktive Lösungen anzubieten.“

Dr. Heiner Schunk (links) und Martin Stüttem sind als verantwortliche Vorstände davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit positiv aufgenommen wird. © Diehl/Leoni

Dr. Heiner Schunk (links) und Martin Stüttem sind als verantwortliche Vorstände davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit positiv aufgenommen wird. © Diehl/Leoni

zu Diehl

zu Leoni

Unternehmensinformation

DIEHL Metall

Heinrich-Diehl-Str. 9
DE 90552 Röthenbach
Tel.: 0911 5704-379
Fax: 0911 5704-249

LEONI AG

Marienstr. 7
DE 90402 Nürnberg

Internet:www.leoni.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden