nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
24.04.2018

Gewichtseinsparung im Bordnetz durch Aluminiumleitungen von Aptiv

Leichtbau

Autonomes Fahren, anspruchsvolle Fahrzeugvernetzung und Kommunikation sowie immer neue Ausstattungsfeature und komplexe Fahrerassistenzsysteme lassen den Ruf nach neuen Architekturkonzepten für die elektrischen Netze im Auto laut werden. Aptiv entwickelt das Nervensystem und Gehirn mit der das Auto die immer komplexeren Aufgaben selbstständiger erfüllen kann. Der Einsatz neuer Materialen ist Teil der umfassenden Entwicklungsarbeit. Nun wurde Aptiv für eine Innovation ausgezeichnet, mit der nun endlich eine Alternative zum Kupferkabel serienreif werden kann: Aluminium.

© Aptiv

© Aptiv

Schon lange bemühen sich Autohersteller zur Gewichtseinsparung, leichte Aluminiumleitungen einzusetzen. Mit der nun ausgezeichneten SMC-Verbindungstechnik von Aptiv kann Kupfer in den Leitungen durch Aluminium ersetzt werden, ohne dass die gefürchtete Korrosion an der Kontaktstelle der Metalle auftritt. Damit hat Aptiv das Tor zu neuen Möglichkeiten der Gewichtseinsparung im Automobilbau aufgestoßen.

Das Unternehmen Aptiv hat die neue SMC Verbindungstechnik bereits in unterschiedlichen Automodellen von vier Autoherstellern erfolgreich getestet. SMC steht für „Selective Metal Coating“. Eine spezielle Beschichtungstechnologie an deren Entwicklung für die Verbindungssysteme maßgeblich deutsche Entwicklungsingenieure mitgearbeitet haben. Die Aptiv-Experten sind zuversichtlich, bereits kurzfristig lassen sich mit der neuen Technologie die elektrischen Bordnetze in Fahrzeugen um 2 Kilogramm erleichtern. Möglich sind ihrer Meinung nach bis zu 48 Prozent Gewichtseinsparung. Da das Bordnetz heute je nach Fahrzeugtyp das zweit oder drittschwerste Einzelelement - nach dem Motor - in einem Fahrzeug ist, lässt sich die Bedeutung dieser Innovation für den Leichtbau nicht hoch genug einschätzen.

Aptiv wurde in den USA mit dem Branchen-Award „Automotive News PACE Award“ ausgezeichnet. Der US Verlag zeichnet damit alljährlich schrittmachende (darum der Name Pace) Innovationen aus der Zulieferindustrie aus. Weltweit bemühen sich Zulieferer jedes Jahr um diese Auszeichnung.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Delphi Deutschland GmbH

Delphiplatz 1
DE 42119 Wuppertal
Tel.: 0202 291-0
Fax: 0202 291-2903

Internet:www.delphi.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Basis des autonomen Fahrens

End-to-End-Datenkonnektivität und Sensorlösungen


Zum Whitepaper

Whitepaper

Auswahl von Widerständen

Wie sich ein Datenblatt für die Auswahl des passenden Widerstands einsetzen lässt und auf welche Angaben es ankommt.


Jetzt kostenlos Downloaden

Whitepaper

Litesurf: Zinnfreie Galvanikschicht für die Einpress-Technik

Umweltschonende, sichere Lösung zur Verhinderung von Zinn-Whiskerbildung


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden