nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.10.2018

ZF-Technologien für das Lkw-Platooning

Fahrerassistenz

Gemeinsam mit Lkw-Herstellern beteiligt sich ZF an Erprobungsprogrammen, die sich mit dem Platooning in Europa beschäftigen. So engagiert sich der Konzern in der EU-Initiative ENSEMBLE, die auf die Einführung von Multi-Brand-Platooning bis 2021 zielt. Weil dabei Lkw mehrerer Hersteller zu einem Konvoi zusammengefügt werden, sind Standards für die Vernetzung wichtig.

Da beim Platooning zwei oder mehrere Lkw zu einem eng aufeinander fahrenden Konvoi gekoppelt werden, sinkt der Luftwiderstand für die nachfolgenden Fahrzeuge. Dies wiederum könnte zu Kraftstoffeinsparungen von bis zu 20 Prozent führen. Die geringen Abstände beim Platooning sind möglich, weil durch die Vernetzung der Fahrzeuge Reaktionszeiten der Fahrer nicht berücksichtigt werden müssen. Die Fahrzeuge sind dafür ausgelegt, nahezu in Echtzeit analog zum Führungs-Lkw zu bremsen und zu lenken. Die Folge-Trucks fahren allerdings nicht „blind“ hinterher. Dank Sensorinformationen und autonomer Fahrfunktionen können sie die Spur auch dann halten, wenn das Führungsfahrzeug die Fahrbahnmarkierung unbeabsichtigt überfährt.

Als für Platooning-Funktionen notwendige Technologien bietet ZF Kameras, Radarsensorik, die zentrale Rechen- und Steuereinheit ZF ProAI, systemfähige elektrohydraulische Nutzfahrzeuglenkungen sowie Getriebesysteme an.

In mehreren Projekten testet ZF die Praxistauglichkeit des Platooning: Bei der EU-Initiative ENSEMBLE erprobt der Konzern die notwendigen Standards, um Multi-Brand-Platooning zu ermöglichen, also Konvois, die aus Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller bestehen. Solche gemischten Konvois werden den wohl häufigsten Anwendungsfall darstellen. In einem weiteren, vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt aFAS beteiligte sich ZF an der Umsetzung von Platooning bei sogenannten Absicherungsfahrzeugen von Wanderbaustellen auf Autobahnen. Das Projekt erhielt vor einigen Tagen den erstmals verliehenen „Truck Innovation Award“ für 2019 im Rahmen des „International Truck of the Year“ Award.

ZF testet Platooning aktuell im europäischen Raum und wird dies in den kommenden Jahren auch in Nord-Amerika weiter vorantreiben.

Die für das Platooning wesentliche Technologien hält ZF in seinem Portfolio an Serienprodukten bereits vor: Kameras erkennen die Fahrspur sowie Objekte, die sich auf der Strecke befinden, Radarsensoren überwachen die Abstände. Die Datenfusion und Analyse übernimmt die zentrale Recheneinheit, die ZF ProAI. Sie gibt ihre Fahrbefehle an die Aktuatorik weiter, allen voran die systemfähige und elektrohydraulische ZF-Lenkung ReAX. © ZF

Die für das Platooning wesentliche Technologien hält ZF in seinem Portfolio an Serienprodukten bereits vor: Kameras erkennen die Fahrspur sowie Objekte, die sich auf der Strecke befinden, Radarsensoren überwachen die Abstände. Die Datenfusion und Analyse übernimmt die zentrale Recheneinheit, die ZF ProAI. Sie gibt ihre Fahrbefehle an die Aktuatorik weiter, allen voran die systemfähige und elektrohydraulische ZF-Lenkung ReAX. © ZF

zu ZF

Unternehmensinformation

ZF Friedrichshafen AG

Graf-von-Soden-Platz 1
DE 88046 Friedrichshafen
Tel.: 07541 77-2332
Fax: 07541 77-908000

Internet:www.zf.com
E-Mail: postoffice <AT> zf.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden