nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.11.2014

Winzige 6-Achsen-Inertialmesseinheit

Die laut STMicroelectronics industrieweit kleinste 6-Achsen-IMU (Inertial Measurement Unit) bietet sich durch ihr geringes Rauschen und ihre verbesserte Ausgangsauflösung für Automotive-Anwendungen wie z. B. fest installierte Navigationssysteme oder Telematiksysteme an.

Die winzige IMU des Typs ASM330LXH bietet ideale Voraussetzungen für fest eingebaute Kfz-Navigationssysteme, die nach präzisen und zuverlässigen Inertialsensoren zur optimierten Positions- und Richtungserfassung auch ohne starke GNSS-Signale (Global Navigation Satellite System) verlangen. Schwache oder zeitweilig unterbrochene Satellitensignale sind in Innenstädten, Tunneln und Parkgaragen an der Tagesordnung, weil hier unter Umständen keine direkte Sicht auf die Satelliten möglich ist.

Mehrachsige Gyroskope und Beschleunigungssensoren wie der sechsachsige ASM330LXH lassen für diese Situationen die Verwendung ausgefeilter Koppelnavigations-Softwarealgorithmen zu, die die aktuelle Position anhand von Zeit, Beschleunigung und Richtungsänderung auf der Basis eines zuvor ermittelten Standorts errechnen können. Ein weiteres Einsatzgebiet für den neuen Baustein sind Bordgeräte für elektronische Mautsysteme und weitere Fahrzeug-Telematiksysteme.

Die IMU des Typs ASM330LXH wird auf der robusten 8-Zoll Produktionsanlage von ST mithilfe der proprietären Mikrobearbeitungs-Prozesstechnik THELMA hergestellt. Diese ermöglicht die Integration eines 3-Achsen-Beschleunigungssensors und eines 3-Achsen-Drehratensensors (Gyroskops) auf ein und demselben Siliziumchip. Die IMU wird in einem 3 x 3 x 1,1 mm großen LGA-Gehäuse angeboten.

Sie bietet wählbare Messbereiche von 2, 4, 8 und 16g bzw. 125, 245, 500, 1.000 und 2.000 Grad/s mit synchronisierten 16-Bit-Datenausgängen und sechs vom Anwender wählbaren Ausgangsdatenraten für Gyroskop und Beschleunigungssensor. Ein SPI-Digitalausgang ermöglicht die problemlose Übertragung der Sensordaten an den Mikrocontroller. Auch I²C wird unterstützt. Für Energieeffizienz sorgt die Verfügbarkeit von Power-Down- und Low-Power-Modi neben der regulären Betriebsart.

Der ASM330LXH besitzt die AEC-Q100-Qualifikation für nicht sicherheitsrelevante Automotive-Anwendungen. Der robuste Sensor mit einer Stoßbeständigkeit bis 10.000g eignet sich für den erweiterten industriellen Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C. Die elektromagnetische Zuverlässigkeit ist gewährleistet. Entwicklungsmuster des ASM330LXH sind umgehend verfügbar. Der Beginn der Massenproduktion ist für das erste Quartal 2015 geplant.

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

ST Microelectronics GmbH

Bahnhofstrasse 18
DE 85609 ASCHHEIM-DORNACH
Tel.: 089 460060
Fax: 089 4605454

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden