nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.10.2018

Verschluss- und Schaltsensoren arbeiten mit Triaxis-Magnettechnologie

Sensorik

Die IMC-Technologie (Integrated Magnetic Concentrator) von Melexis befindet sich in mehreren Varianten der magnetischen Verschlüsse und Schalter (Latch & Switch) des Herstellers. Die Triaxis-Magnettechnologie erlaubt die Messung von lateral-magnetischen Flusskomponenten und ist insbesondere für den Automotive-Bereich von Nutzen.

© Melexis

© Melexis

Da viele herkömmliche Hall-Effekt-Sensoren nur auf den magnetischen Fluss senkrecht zum IC reagieren, kann es erforderlich sein, komplexe kundenspezifische magnetische Aufbauten zu entwickeln, um die gewünschte Messung durchführen zu können. Die Verschluss- und Schaltsensoren (Latch & Switch) von Melexis basieren auf der Triaxis-Magnettechnologie, die die Messung von lateral-magnetischen Flusskomponenten ermöglicht. Mithilfe des IMC lässt sich die Radgeschwindigkeit bei Motorrädern einfach mit einem 2-Draht-Schaltersensor mit integriertem Kondensator (MLX92242 oder MLX92241) und einem herkömmlichen Magneten erfassen.

Dieser Ansatz verwendet das laterale (seitliche) Magnetfeld und nicht die vorherige Methode (senkrechtes Magnetfeld), was die Entwicklung vereinfacht. Da bürstenlose Gleichstrommotoren (BLDC) immer häufiger zum Einsatz kommen, z.B. für Gebläse, Kühlventilatoren und Pumpen, ist eine fortschrittlichere Ansteuerung erforderlich. Durch die Integration eines IMC in Bausteine wie dem MLX92211 steht ein SMD-Sensor zur Verfügung, der laut Anbieter die Fertigung vereinfacht und den Platzbedarf verringert. Im Automotive-Bereich finden sich immer mehr DC-Motoren, z.B. für Fensterheber und die Sitzverstellung.

Um die Bewegungsrichtung zu erfassen, war früher ein komplexer vierpoliger Magnet erforderlich. Mithilfe des IMC im MLX92211, MLX92221 und den neu eingeführten 4-Draht-Sensoren MLX92256 steht eine präzisere Lösung mit jedem Magneten zur Verfügung. Das Setup vereinfacht sich, da nur eine grobe Ausrichtung erforderlich ist, um einen neigungsunabhängigen Sensor zu ermöglichen.

Mit Sensoren wie dem MLX92231, MLX92291, MLX92211, MLX92232 und MLX92292, die häufig in Automotive-Anwendungen wie Getriebe-Wählhebeln (Schaltung) und HMI-Schnittstellen zum Einsatz kommen, kann mithilfe eines IMC der Magnet neben dem Sensor platziert werden. Dies spart Platz ein und ermöglicht Anwendungen, bei denen bisher nicht genügend Platz für einen Magnetsensor vorhanden war.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Melexis Technologies NV

Transportstraat 1
BE 3980 TESSENDERLO
Tel.: +32 13 670780
Fax: +32 13 672134


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden