nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.06.2020

TargetLink 5.0 unterstützt Adaptive AUTOSAR

Entwicklung mit Adaptive AUTOSAR

dSpace bringt die neue Version des Seriencode-Generators TargetLink, die erstmals den Adaptive-AUTOSAR-Standard unterstützt. Damit können Software-Entwickler nun Adaptive-AUTOSAR-Modelle und dazu erforderlichen Code erzeugen.

Der Fokus liegt zunächst auf der Modellwiederverwendung von Non- und Classic-AUTOSAR-Modellen. Das heißt, dass TargetLink-Nutzer Modelle, die sie zuvor in Non oder Classic AUTOSAR erstellt haben, mit TargetLink 5.0 oder höher auch für Adaptive AUTOSAR nutzen können. Auch die Modellierung von Adaptive AUTOSAR im TargetLink Data Dictionary erfolgt analog zu Classic AUTOSAR, so dass die Anwendung unverändert einfach bleibt. Der Umfang der Adaptive-AUTOSAR-Unterstützung wird in den kommenden Monaten in enger Abstimmung mit Anwendern erweitert. So wird sichergestellt, dass in agilen Entwicklungsprozessen genau der Seriencode erzeugt werden kann, der künftig für Adaptive-AUTOSAR-Steuergeräte benötigt wird.

Die neue Version des Seriencode-Generators TargetLink unterstützt erstmals den Adaptive-AUTOSAR-Standard. (© dSpace)

Ab sofort stehen Vorabversionen zukünftiger TargetLink-Versionen mit Adaptive-AUTOSAR-Unterstützung zur Verfügung. Anwender sollen damit schon in einem frühen Entwicklungsstadium die Vorzüge der neuen Funktionalitäten testen und bewerten. Nach iterativ erweiterten Vorabversionen fließen die Funktionalitäten in das dSPACE B-Release im Herbst ein. Auch für SystemDesk bietet dSPACE seit Release 2019-A Adaptive-AUTOSAR-Unterstützung. Damit wird es möglich, Classic-AUTOSAR-Software-Komponenten, die beispielsweise mit TargetLink erstellt wurden, in einem Adaptive-AUTOSAR-Steuergerät wiederzuverwenden. Darüber hinaus können virtuelle Adaptive-AUTOSAR-ECUs in Kombination mit SystemDesk und VEOS – der PC-basierten Simulationsplattform von dSPACE – einfach und schnell getestet werden.

www.dspace.com

Unternehmensinformation

dSPACE GmbH

Rathenaustr. 26
DE 33102 Paderborn
Tel.: 05251 1638-0
Fax: 05251 16198-1844

Internet:http://www.dspace.de
E-Mail: info <AT> dspace.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Favoriten der Leser
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden