nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.09.2020

Steuergeräte unter hohen Spannungen testen

End-Of-Line Tester

Für einen Hersteller von elektronischen Thermosystemen, die unter anderem für die Temperaturregulierung und Entfeuchtung im Innenraum sowie für die Enteisung der Scheiben sorgen, entwickelte MCD Elektronik zwei zusammengehörige Testsysteme.

Mit diesen werden die Steuerplatinen für die Module einerseits funktional geprüft und andererseits vermessen, um einen dauerhaften Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent zu gewährleisten. Gleichzeitig übernimmt die Steuerplatine auch das Batteriemanagement. Dabei wird die Autobatterie permanent auf Betriebstemperatur gehalten, um der Kälteempfindlichkeit bei niedrigen Außentemperaturen vorzubeugen.

Durch die Prüfung der Steuerplatinen mit zwei MCD Stationen wird ein Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent erreicht. © MCD Elektronik

Der End-Of-Line Tester, der im VTS-Standard modular aufgebaut ist, prüft die PCBs funktional, was unter anderem Schaltungsvorgänge mit bis zu 500 Volt beinhaltet. Dies stellt die Spannung des Hochvolt-Bordnetzes im Automobil dar. Für die Steuerung des Thermosystems im Fahrzeug werden Bedienelemente und Taster in der Mittelkonsole implementiert, die mit der Steuerplatine per LIN-Protokoll kommunizieren. Da diese Bedienelemente während der Produktion noch nicht angeschlossen sind, simuliert das von MCD entwickelte LIN-CAN-Remote-Modul im Testsystem die Schaltungen der Bedienelemente im Dauerlauf. Darüber hinaus wird auch die Kommunikation mit den Heizelementen durch den EOLT simuliert, um die verlustfreie Leistungsübergabe von maximal 7 kW zu verifizieren.

Damit es hierbei nicht zu Leistungsverlusten kommt, müssen auf der Platine verbaute Bipolartransistoren mit isolierter Gate-Elektrode, englisch „insulated gate bipolar transistors“ - kurz IGBTs, positionsgenau vermessen werden. Denn nur bei exakter Lage der angelöteten IGBTs können die Kühlflächen später bei der Verbauung ganzheitlich kontaktiert werden. Diese Vermessung übernimmt die zweite Teststation mit einem integrierten Laser-Profilsensor der Firma Keyence. Der Sensor misst mit einer Genauigkeit von 0,005 mm und erkennt falsch positionierte Elemente vor der Verbauung. Wäre dies nicht gewährleistet, könnte eine nicht abgeführte Verlustleistung zur Zerstörung des Moduls und damit zu einem Ausfall des Heizsystems führen.

www.mcd-elektronik.de

Unternehmensinformation

MCD-Elektronik GmbH

Hoheneichstr. 52
DE 75217 Birkenfeld
Tel.: 07231 -784050
Fax: 07231 -7840510

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Favoriten der Leser
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden