nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.12.2017

Sicherheits- und Zuverlässigkeitstests für Fahrerassistenzsysteme

Radar-Testsystem

National Instruments stellt das Vehicle Radar Test System (VRTS) vor. Das VRTS ermöglicht laut Anbieter das Testen von Radartechnologie im Bereich von 76 bis 81 GHz in allen Phasen der Produktentwicklung – vom Labor bis zur Fertigung – und eignet sich sowohl für einzelne Radarsensoren als auch integrierte Fahrerassistenzsysteme. Das System ist über ausgewählte NI Alliance Partner erhältlich, die zudem Systemintegrations- und Supportservices bieten.

© National Instruments

© National Instruments

Das VRTS verbindet NI-Frontend-Technologie für den mm-Wellen-Bereich mit einem PXI-Vektorsignal-Transceiver (VST) und anwendungsspezifischer Software. Das VRTS ermöglicht dank des integrierten Vektorsignalgenerators/-analysators für 76 bis 81 GHz sowohl die dynamische Erzeugung von Hindernissen als auch Messungen zur Charakterisierung der HF-Leistungsmerkmale. Mit diesem Prüfansatz, der sowohl herkömmliche als auch Hardware-in-the-Loop-Testverfahren abdeckt, lassen sich laut NI zuverlässige Technologien für autonome Fahrzeuge entwickeln, die darüber hinaus an wechselnde gesetzliche Auflagen angepasst werden können.

NI wird das VRTS über sogenannte VRTS Specialty Partner vertreiben. Dazu gehören u. a. Hirain Technologies, Konrad Technologies, Linktron und NOFFZ Technologies. Die VRTS Specialty Partner stellen Prüfsoftware und -systeme für Radartechnologie bereit, die auf spezifische Kundenanforderungen zugeschnitten sind.

Die Basisversion des VRTS, mit der sich zwei Hindernisse emulieren lassen, kann auf anspruchsvollere Konfigurationen skaliert werden, die die Emulation von vier unabhängigen Hindernissen pro PXI-Chassis ermöglichen. Zu den wichtigsten Eigenschaften des VRTS gehören die Simulation von Dopplereffektgeschwindigkeiten bis 250 km/h, ein Mindestabstand zum Hindernis von 4 m, ein Auflösungsvermögen des Objektabstands bis auf 10 cm sowie die Unterstützung verschiedener Einfallswinkel und Radarrückstrahlflächen. Das VRTS umfasst sowohl Funktionen für die Objektsimulation als auch Werkzeuge zur Charakterisierung von Radarmessungen.

Darüber hinaus ermöglicht die Software die Simulation unterschiedlicher Szenarien wie z. B. ein Fußgänger, der eine Straße überquert, oder der Spurwechsel eines Fahrzeugs.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

National Instruments Germany GmbH

Ganghoferstr. 70 b
DE 80339 München
Tel.: 089 7413130
Fax: 089 7146035

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden