nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.02.2016

Optische LIN-Bus-Anbindung für Ex-Bereiche und EMV-Tests

Um den LIN-Feldbus auch in explosionsgefährdeten oder elektromagnetisch empfindlichen Bereichen, zum Beispiel bei EMV-Messungen, zu verwenden, hat PEAK-System den PLIN-LWL entwickelt. Damit kann eine Strecke des elektrischen LIN-Busses durch eine Glasfaserleitung zur optischen Übertragung ersetzt werden.

Das PLIN-LWL-Set von Peak-System besteht aus zwei Konvertermodulen und einer Duplex-LWL-Leitung, die mit Standard-ST-Steckern versehen ist. ©Peak-System

Ein PLIN-LWL-Set besteht aus zwei Konvertermodulen und einer Duplex-LWL-Leitung, die mit Standard-ST-Steckern versehen ist.

Die elektromagnetische Verträglichkeit eines Konvertermoduls kann per Hardwarekonfiguration optimiert werden. Bei Übertragungsraten von maximal 10,4 kbit/s ist eine elektrische LIN-Übertragung mit weniger steilen Signalflanken möglich.

Eine weitere Maßnahme zur EMV-Verbesserung ist die Verwendung des eingebauten Linearspannungswandlers (anstatt des Schaltreglers) für Eingangsspannungen bis 20 Volt. Ein Konvertermodul wird entweder über den Niederspannungseingang (zum Beispiel für das mitgelieferte Netzteil) oder über einen gesonderten Pin am D-Sub-Anschluss versorgt.

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

PEAK - System Technik GmbH

Otto-Röhm-Str. 69
DE 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 817320
Fax: 06151 817329

Internet:http://www.peak-system.com
E-Mail: info <AT> peak-system.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden