nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
17.01.2019

NVIDIA stellt automatisiertes Fahrsystem mit Level 2+ vor

Autopilot

NVIDIA hat ein automatisiertes Fahrsystem mit Level 2+ vorgestellt. Es läuft unter dem Namen NVIDIA DRIVE AutoPilot und integriert mehrere KI-Technologien, mit denen autonome Fahrzeuge bereits im kommenden Jahr in Serie gehen können. Fahrzeughersteller können damit Funktionen für automatisiertes Fahren sowie intelligente Cockpitassistenz- und Visualisierungsfunktionen auf den Markt bringen.

DRIVE AutoPilot integriert NVIDIA Xavier System-on-a-Chip (SoC)-Prozessoren und die NVIDIA DRIVE-Software, um viele tiefe neuronale Netzwerke (Deep Neural Networks, DNNs) für die Wahrnehmung zu verarbeiten, komplette Surround-Kameradaten von außerhalb und innerhalb des Fahrzeugs, um vollständig selbstfahrende Autopilotfunktionen – einschließlich Autobahnzufuhr, Spurwechsel, Spurteilungen und persönliches Mapping – zu ermöglichen. Zu den Funktionen im Auto gehören die Fahrer-Monitoring, KI-Kopilot-Funktionen und die fortschrittliche Visualisierung des Computer-Vision-Systems innerhalb des Fahrzeugs.

DRIVE AutoPilot ist Teil der offenen, flexiblen NVIDIA DRIVE-Plattform. Das neue Level 2+ System ergänzt das NVIDIA DRIVE AGX Pegasus-System, das Level-5-Funktionen für Robo-Taxen bietet. Im Mittelpunkt von NVIDIA DRIVE AutoPilot steht das Xavier SoC, das 30 Billionen Prozesse pro Sekunde an Verarbeitungskapazität bietet. Xavier ist mit sechs Arten von Prozessoren und 9 Milliarden Transistoren auf Redundanz und Vielfalt ausgelegt. Diese ermöglichen dem System, große Datenmengen in Echtzeit zu verarbeiten.

Für ein besseres Fahrerlebnis können die KI-Funktionen von DRIVE IX auch genutzt werden, um die Verarbeitung natürlicher Sprache, die Blickverfolgung oder die Gestenerkennung zu beschleunigen. © NVIDIA

Für ein besseres Fahrerlebnis können die KI-Funktionen von DRIVE IX auch genutzt werden, um die Verarbeitung natürlicher Sprache, die Blickverfolgung oder die Gestenerkennung zu beschleunigen. © NVIDIA

Der DRIVE AutoPilot Software-Stack integriert die Software DRIVE AV für Herausforderungen außerhalb des Fahrzeugs sowie die Software DRIVE IX für Aufgaben im Inneren. DRIVE AV nutzt Surround-Sensoren für eine vollständige 360-Grad-Wahrnehmung und verfügt über Lokalisierungs- und Wegplanungsfunktionen. Diese ermöglichen ein überwachtes Selbstfahren auf der Autobahn – von der Auffahrt bis zur Ausfahrt. Die Funktionen zur Umgebungswahrnehmung gehen über die einfache adaptive Geschwindigkeitsregelung, das Halten der Fahrspur und die automatische Notbremsung hinaus und bewältigen Situationen, in denen sich die Fahrspuren teilen oder zusammengeführt werden, und führt sichere Spurwechsel durch.

DRIVE AV enthält auch DNN-Technologien, die es dem Fahrzeug ermöglichen, viele Objekte und Fahrsituationen wahrzunehmen. Dazu zählen DriveNet, SignNet, LaneNet, OpenRoadNet und WaitNet. Die KI-Software erkennt, wo sich andere Fahrzeuge befinden, liest Fahrbahnmarkierungen, erkennt Fußgänger und Radfahrer, unterscheidet verschiedene Arten von Ampeln und deren Farben, erkennt Verkehrszeichen und versteht komplexe Situationen.

Auf der CES 2019 kündigten die Automobilzulieferer Continental und ZF Selbstfahr-Lösungen mit Level 2+ auf Basis von NVIDIA DRIVE an. Die Produktion soll 2020 starten. © NVIDIA

Auf der CES 2019 kündigten die Automobilzulieferer Continental und ZF Selbstfahr-Lösungen mit Level 2+ auf Basis von NVIDIA DRIVE an. Die Produktion soll 2020 starten. © NVIDIA

Neben der präzisen Lokalisierung auf HD-Karten für die Fahrzeugortung auf der Straße bietet DRIVE AutoPilot eine neue persönliche Kartenfunktion namens „My Route“, die sich daran erinnert, wo Fahrer entlanggefahren sind, und eine selbstfahrende Route erstellen kann – auch wenn keine HD-Karte verfügbar ist.

Im Fahrzeug ermöglicht die Software DRIVE IX das Fahrer-Monitoring, um abgelenkte oder schläfrige Fahrer zu erkennen und Warnmeldungen zu geben oder bei Bedarf Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Die wird auch verwendet, um intelligente Benutzererlebnisse zu schaffen – einschließlich der neuen Fähigkeit zur Augmented Reality. Die Darstellung der vom Fahrzeug erfassten Umgebung sowie der geplanten Route schafft Vertrauen in das System.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

NVIDIA GmbH

Floessergasse 2
DE 81369 München
Tel.: 089 628350015

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Optimale Nachtsicht mit adaptiver Frontbeleuchtung

Verbesserung von Fahrkomfort, Fahrsicherheit und Nachtsicht


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden