nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.02.2019

Mobile Lösung für die Eichung von öffentlichen Ladestationen

Ladetechnik

Die EGS GmbH aus Gallin (Mecklenburg-Vorpommern) hat die nach eigener Angabe erste mobile Lösung für die Eichung von öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge entwickelt. Mit der Ladezählerbox können die zuständigen Eichbehörden bereits installierte E-Ladestationen gesetzeskonform eichen – und zwar ohne ein E-Auto nutzen zu müssen.

Als Prüfzähler setzt EGS den Zähler LZQJ-XC der Firma EMH metering ein. Dieser erfüllt die von den Eichdirektionen geforderte Genauigkeitsklasse 0,2 S. Weitere Anforderungen lauteten: Das Ladeprofil soll auch über eine USB-Schnittstelle ausgelesen und weiterverarbeitet werden können. Das Ablesen der Messwerte ist zudem vor Ort über ein Fenster möglich. © EGS

Als Prüfzähler setzt EGS den Zähler LZQJ-XC der Firma EMH metering ein. Dieser erfüllt die von den Eichdirektionen geforderte Genauigkeitsklasse 0,2 S. Weitere Anforderungen lauteten: Das Ladeprofil soll auch über eine USB-Schnittstelle ausgelesen und weiterverarbeitet werden können. Das Ablesen der Messwerte ist zudem vor Ort über ein Fenster möglich. © EGS

AC-Ladesäulen unterliegen gemäß MessEG (§ 3 Nr. 22 und 23) und MessEV §1 der Eichpflicht. Am 1. April 2019 endet die Übergangsfrist. Dann dürfen nur noch geeichte bzw. mit einer Konformitätsbewertung versehene Ladesäulen für Verrechnungszwecke zum Einsatz kommen. Alle bereits im Einsatz befindlichen öffentlichen Ladesäulen müssen daher ab sofort auf ihre Messgenauigkeit hin überprüft werden, insofern sie zur Abrechnung von Ladevorgängen dienen. Dies gilt entsprechend für alle Neuinstallationen.

Für die Überprüfung einer Ladesäule wird die Box zwischen E-Auto und Ladesäule angeschlossen. Hier misst sie den „getankten“ Strom. Nach dem Tankvorgang lassen sich die Angaben des Stromzählers in der Ladesäule mit denen des Prüfnormals vergleichen. Da eine Messung auch ohne angeschlossenes E-Auto möglich ist, wird der Eichvorgang vereinfacht. In diesem Fall übernimmt statt des E-Autos die Ladezählerbox die Steuerung der Ladesäule.

Nicht nur die Eichbehörden profitieren von dem neuen Prüfgerät. Für die Hersteller bietet es erstmals die Möglichkeit, die Messungen zur Konformitätsbewertung ihrer Ladesäulen präzise und auf Grundlage eines von den Eichdirektionen angewendeten Prüfsystems durchzuführen. Die Konformitätsbewertung ist Bestandteil des Eichvorgangs und muss entweder vom Hersteller selber oder – wenn dieser nicht dazu in der Lage ist – von den Eichdirektionen durchgeführt werden.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

EGS GmbH & Co. KG

Neu Galliner Weg 1
DE 19258 Gallin

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Whitepaper

Optimale Nachtsicht mit adaptiver Frontbeleuchtung

Verbesserung von Fahrkomfort, Fahrsicherheit und Nachtsicht


Jetzt kostenlos Downloaden