nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
13.07.2018

Lösung für die optische Annäherungs- und Gestenerkennung

Sensorik

Elmos stellt mit den ICs E909.21 (Controller) und dem E909.22 (Conditioner) eine Lösung für die optische Annäherungs- und Gestenerkennung im Auto vor. Der Controller und der Conditioner wurden laut Hersteller für den Einsatz in größeren automobilen Displays entwickelt.

© Elmos

© Elmos

Folgende Aktionen werden erkannt beziehungsweise ausgeführt: Annäherung, Wischen, Air Slider und Vergrößerung. Dabei funktioniert die Objekterkennung und Bewegungsauswertung in Echtzeit auf Basis einer Infrarot-Technik.

Grundlage für die ICs ist das Halios-Prinzip. Es ist laut Elmos das einzige Verfahren, das mit echter optischer Kompensation arbeitet. Dies ermöglicht die nahezu vollständige Neutralisierung parasitärer physikalischer Effekte vom Empfänger, angefangen beim Ambient Light Effekt bis hin zur Temperaturstabilität.

Der Baustein E909.21 bzw. der E909.22 verfügt jeweils über 2 Empfänger- und 4 LED-Sende-Kanäle sowie über einen speziellen Halios Kompensationspfad. Für jeden Sendekanal sind 100mA Stromtreiber auf dem IC integriert. Die Halios-Schaltfrequenz kann bis 1MHz eingestellt werden, um Interferenzen mit anderen optischen Systemen auszuschließen. Die integrierte 16bit Harvard-Architektur-CPU kann mit 4, 8, 12 oder 24MHz getaktet werden. Zudem sind in dem IC 32kByte Flash, 4 KByte SRAM und 8 KByte SysROM integriert. Der Temperaturbereich reicht von -40°C bis zu +85°C. Der E909.21 wird im QFN32L5-Gehäuse ausgeliefert. Der E909.22 ist in einem QFN20L4-Gehäuse erhältlich.

Auf Anfrage ist der Baustein auch mit einem integrierten Bootloader verfügbar, der es erlaubt den Baustein über eine seiner beiden seriellen Schnittstellen (I²C / SPI) zu programmieren. Zusätzlich wird der Entwickler durch Firmware-Demo Code bei der Erstellung der Initialisierungs- und Kalibrationsroutinen unterstützt. Zahlreiche Applikations-Schriften und eine Gestenbibliothek komplettieren die Entwicklungsumgebung.

zu Elmos

Unternehmensinformation

ELMOS Semiconductor AG

Heinrich-Hertz-Str. 1
DE 44227 Dortmund
Tel.: 0231 7549-0
Fax: 0231 7549-159

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden