nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.09.2019

Lidar-Sensoren und Informationsverarbeitung

IAA 2019

Velodyne Lidar bietet hochauflösenden 3D-Lasersensoren an und zeigt auf der IAA 2019, wie Car2Car-Kommunikation tatsächlich funktioniert. Neben den Lidar-Sensoren muss ein vollautonomes Fahrzeug mit seiner Umwelt und anderen Verkehrsteilnehmern kommunizieren und Informationen live austauschen.

© Velodyne Lidar

© Velodyne Lidar

Auf der der IAA 2019 lässt Velodyne Lidar seine Gäste durch die Augen eines autonomen Fahrzeugs schauen und zeigt visuell, welches Bild das Fahrzeug durch die Punktwolke der Sensoren von der Umwelt erhält. Darüber hinaus können Besucher am Stand live verfolgen, wie es die erlangten Informationen mit einem anderen Fahrzeug austauscht. Der Showcase ist gemeinsam mit dem US-Technologieunternehmen Rajant entwickelt worden.

Neben dem Showcase zeigt das Unternehmen seine Bandbreite an Lidar-Sensoren. Mit dem Velarray konzentriert Velodyne Lidar sich besonders auf Bildqualität und Funktionalität für autonomes Fahren. Der Sensor benötigt keine beweglichen Laserkomponenten mehr und kann bei hochzuverlässigen Fahrerassistenzsystemen (FAS) eingesetzt werden. Der Velarray erfasst Bereiche im horizontalen Winkel von 120 Grad, vertikal 35 Grad und mit einer Reichweite von 200 Metern. Er erkennt zudem Objekte mit besonders geringer Reflexion.

Rundumsicht

Weiterhin ist der auf der Rundumsichtwahrnehmung von Velodyne Lidar basierende Puck 32MR zu sehen. Mit einer Reichweite von 120 Metern und einem vertikalen Sichtfeld von 40 Grad ermöglicht er die Navigation in unbekannten und dynamischen Situationen. Durch seine hochauflösende Punktwolke erkennt der Sensor auch bei schlechten Lichtverhältnissen präzise Gehwege, Bordsteine, Fahrzeuge, Fußgänger, Fahrräder und jegliche anderen Hindernisse – bei hoher Zuverlässigkeit und kompaktem Formfaktor.

Velodyne Lidar zeigt zudem den VelaDome in Europa – ein Sensor für autonome Fahrzeuge am Markt, der einen Halbkugel-Hemisphärenbereich erfasst. Der VelaDome ist kompakt konstruiert und somit für den versenkten Einbau in Fahrzeugkarosserien geeignet. Er erfasst fischaugenähnlich mit einem Sichtfenster von 180 x 180 Grad die Umgebung und ermöglicht die unmittelbare Erkennung von Objekten schon ab 10 cm Entfernung – ein Nahbereichs-Rundumsicht Sicherheitssensor.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Velodyne Lidar, Inc.

345 Digital Drive
MORGAN HILL, CA 95037
Tel.: +1 408 4652800
Fax: +1 498 7799227

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden