nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.02.2019

IP-Brücke für den Datenaustausch zwischen Aurix-µCs und FPGAs

IP-Core

Infineon, Xilinx und Xylon stellen gemeinsam einen IP-Core von Xylon vor: logiHSSL. Dieser ermöglicht einen schnellen Datenaustausch zwischen Aurix TC2xx- und TC3xx-Mikrocontrollern von Infineon sowie SoC-, MPSoC- und FPGA-Bausteinen von Xilinx. Der Datenaustausch erfolgt über den High Speed Serial Link (HSSL) von Infineon – mit Baudraten von bis zu 320 Mbaud bei einer effektiven Bandbreite von bis zu 84%.

© Infineon

© Infineon

HSSL ist ein proprietäre Schnittstelle von Infineon, die fünf Pins benötigt – zwei LVDS mit je zwei Pins und einen clk-Pin. Bislang dient sie dem Datenaustausch zwischen Aurix-Mikrocontrollern und Anwendungs-ASICs zur Erweiterung von Rechenleistung oder Funktionsumfang. Mit dem IP-Core können Entwickler das Sicherheitsniveau von Aurix mit dem funktionalen Spielraum der Xilinx-Produkte kombinieren. Auf dem PCB miteinander verbundene Bausteine können über HSSL Daten austauschen und gegenseitig aufeinander zugreifen – inklusive extern angebundener Ressourcen.

„Unsere Produkte kommen in ADAS- und AD-Architekturen für die Verdichtung, Vorverarbeitung und Verteilung von Daten sowie als Koprozessor zum Einsatz“, sagt Paul Zoratti, Director Automotive Solutions bei Xilinx. Zur Entwicklungsunterstützung bieten die Partner ein Starter-Kit an. Es beinhaltet ein Evaluations-Kit von Xilinx, ein Aurix-Evaluations-Board von Infineon und ein FMC-Board von Xylon. Hinzu kommen ein Referenz-Design mit Test-Software, Evaluations-Lizenzen für logicBRICKS von Xylon, Dokumentierung und technischer Support.

Der IP-Core und das Entwicklungs-Kit sind ab März 2019 verfügbar.

weitere Informationen

Unternehmensinformation
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden