nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.10.2018

Gurtsystem mit aktivem Gurtstraffer

Insassenschutz

ZF geht mit der nächsten Generation des neuen aktiven Gurtstraffers ACR8 in Serienproduktion. Der ACR8 verbindet aktive und passive Fahrzeugsicherheit und ist so ausgelegt, dass er in kritischen Situationen bereits vor einem potenziellen Aufprall den Sicherheitsgurt straff anzieht. Er kann durch Informationen von aktiven Fahrzeugsicherheits- und Fahrerassistenzsystemen ausgelöst werden und mit Systemen wie der automatischen Notbremsfunktion (AEB) oder dem Notausweichassistenten (ESA) zusammenarbeiten.

Der ACR8 kann zu einem festen Bestandteil automatisierter Fahrsysteme werden. Der aktive Gurtstraffer kann den Fahrer beim Wechsel von automatisiertem Fahren zu manuellem Fahren durch hochfrequentes Pulsieren des Gurtbands warnend darauf hinweisen, dass er die Kontrolle übernehmen sollte und sein aktives Eingreifen notwendig werden könnte. So kann das Gurtsystem in die Benutzerschnittstelle automatisierter Fahrzeuge eingebunden werden, um die Aufmerksamkeit des Fahrers zu erlangen. © ZF

Der ACR8 kann zu einem festen Bestandteil automatisierter Fahrsysteme werden. Der aktive Gurtstraffer kann den Fahrer beim Wechsel von automatisiertem Fahren zu manuellem Fahren durch hochfrequentes Pulsieren des Gurtbands warnend darauf hinweisen, dass er die Kontrolle übernehmen sollte und sein aktives Eingreifen notwendig werden könnte. So kann das Gurtsystem in die Benutzerschnittstelle automatisierter Fahrzeuge eingebunden werden, um die Aufmerksamkeit des Fahrers zu erlangen. © ZF

Der ACR8 - Active Control Retractor - ist die neueste Generation des aktiven Aufrollerstraffers von ZF. Er verfügt über einen reversiblen, elektromechanischen Gurtstraffer für die Pre-Crash-Aktivierung, Komfortfunktionen und haptisches Feedback sowie über einen nicht-reversiblen, pyrotechnischen Gurtstraffer für den verbesserten Schutz bei einem nicht mehr vermeidbaren Unfall.

Die neue Generation ist um weitere Funktionen erweiterbar, wie aktives Sperren in veränderten Sitzpositionen, Sensierung des Gurtbandauszugs oder Sportmodus für hochdynamische Fahrsituationen.

Der ACR8 basiert auf dem Aufrollerstraffer SPR8 von ZF. Der SPR8 bietet eine modular aufgebaute Produktfamilie - von der Basisversion bis hin zur aktiven Aufrollerstraffer-Technologie mit erweiterten Funktionen. Mit dem ACR8 kann das Gurtsystem aufbauend auf die SPR8-Aufrollerstraffer-Technologie und -Systemkonfiguration aufgerüstet werden.

Zu Funktionen wie der Verringerung der sogenannten Gurtlose kommen in Kombination mit modernen Fahrerassistenzsystemen optional integrierbare Funktionen wie Warnungen durch Gurtvibration (haptisches Feedback) und reversible Aufrollstraffung während der Aufprallvermeidungs- und Pre-Crash-Phase hinzu. Bei automatisiertem Fahren kann der aktive Gurtstraffer auch dazu beitragen, dass die Fahrzeuginsassen in potenziell kritischen Situationen in eine bessere Sitzposition gebracht werden. Gurtsysteme arbeiten mit anderen Sicherheitssystemen wie beispielsweise Airbags zusammen, um zur Verbesserung des Insassenschutzes beizutragen und die Krafteinwirkung auf menschliche Körper bei einem Aufprall zu steuern.

zu ZF

Unternehmensinformation

ZF Friedrichshafen AG

Graf-von-Soden-Platz 1
DE 88046 Friedrichshafen
Tel.: 07541 77-2332
Fax: 07541 77-908000

Internet:www.zf.com
E-Mail: postoffice <AT> zf.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden