nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
21.12.2017

Geräusch- und Schwingungstests in einer echofreien Kammer

Test-Equipment

Die Reduzierung und Beseitigung von Klapper- und Summgeräuschen in Autoteilen nimmt Saint-Gobain, der Hersteller von NORGLIDE Gleitlagern und RENCOL Toleranzringen mithilfe seiner echofreien Kammer in Bristol, Großbritannien in Angriff.

Der Begriff „echofreie Kammer“ oder „reflexionsarmer Raum“ spiegelt das Funktionsprinzip dieser Einrichtung wider, die Schallreflexionen absorbiert und von externen Geräuschquellen isoliert ist. Die Kammer bietet eine ideale Umgebung für Geräusch- und Schwingungstests in vielfältigen Anwendungsbereichen, z. B. für Sitze, Autotüren und Lenksysteme. Auf diese Weise lassen sich Daten zur Identifizierung von Verbesserungspotenzial gewinnen.

Die fortschreitende Reduzierung von Motorgeräuschen führt dazu, dass von Sitzen, Türen, Lenksystemen usw. im Fahrzeuginnenraum erzeugte Summ-, Quietsch- und Klappergeräusche immer mehr die Aufmerksamkeit der Insassen wecken. Die echofreie Kammer bietet Saint-Gobain die Möglichkeit, das Geräuschverhalten der kompletten Baugruppe bis zur Komponentenebene zu analysieren. Kleinteile wie Verbundlager und Toleranzringe können erhebliche Auswirkungen auf die Geräuschreduzierung der fertig montierten Baugruppe haben – diese Auswirkungen lassen sich jedoch nicht in isolierter Umgebung testen. Da kleine Komponenten auf Baugruppen- und Systemebene einen funktionellen Mehrwert schaffen, nutzt Saint-Gobain die Kammer, um komplette Systeme zu testen - und zwar unter Einhaltung der Standards von Zulieferern oder Automobilherstellern.

Vor Errichtung dieser echofreien Kammer führte Saint-Gobain die Tests sechs Jahre lang in externen Einrichtungen lokaler Universitäten sowie bei einer externen Prüfstelle in Deutschland durch. Ermöglicht wurde die Realisierung der Kammer in Bristol auch durch Unterstützung des Institute of Sound and Vibration Research (ISVR Consulting) der Universität von Southampton. Das Institut war an mehreren Entwicklungsprojekten im Bereich Schall und Vibration beteiligt und arbeitete dabei mit Brüel & Kjær, einem Anbieter von Schall- und Schwingungsmessgeräten, zusammen.

© Saint-Gobain

© Saint-Gobain

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Saint-Gobain Performance Plastics Pampus GmbH

Am Nordkanal 37
DE 47877 Willich
Tel.: 02154 60-0
Fax: 02154 60-310

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Einsatz von Fault Insertion Units (FIUs) für die Überprüfung elektronischer Steuergeräte

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Whitepaper

Architekturen von Hardware-in-the-Loop-Prüfsystemen

Architekturen zur Einrichtung von HIL-Simulatoren


Jetzt kostenlos Downloaden

Whitepaper

Schulungen für Hardware-in-the-Loop-Prüfanwendungen

Software für HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden