nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.01.2016

Feldstärkeemulator für Car2X-Kommunikation

Mit dem Feldstärkeemulator QPER-C2X des Aachener Unternehmens Qosmotec kann der Funkverkehr zwischen Autos im Testlabor realitätsgetreu nachgebildet werden. Damit lassen sich die Anzahl aufwendiger Testfahrten senken und vor allem die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse sicherstellen.

In der Volkswagen-Konzernforschung kommt dieses System nun erstmals auch direkt bei einem Automobilhersteller zum Einsatz.

"Von den Funkübertragungsbedingungen hängt es in entscheidendem Maße ab, ob ein Verkehrsteilnehmer eine Nachricht eines anderen Autos überhaupt bekommt. Nur sind diese Bedingungen an derselben Stelle nie identisch", erklärt Qosmotecs Geschäftsführer Mark Hakim, warum sich auf der Straße Fehler so schlecht reproduzieren lassen.

Der Emulator erweitert HiL-Prüfstände um die Kontrolle der Funkschnittstelle zu anderen Fahrzeugen und Infrastrukturkomponenten entlang der Straße. Dies ermöglicht es, die Funkbedingungen während virtuellen Testfahrten am Prüfstand zu erproben. So haben die Ingenieure Gelegenheit, bereits in der Prototypenphase Interoperabilität, Signalübermittlung und Störfestigkeit unter wiederkehrenden Voraussetzungen zu prüfen. Darüber hinaus können sie die Eigenschaften und Einbaupositionen der Antennensysteme in verschiedenen Fahrzeugmodellen testen.

Für den Einsatz bei Volkswagen hat Qosmotec nun zwei spezielle Erweiterungen hinzugefügt: Eine Anbindung zu der Verkehrssimulationssoftware SUMo (Simulation of Urban Mobility) ermöglicht es, dies unter realitätsgetreuen Verkehrsbedingungen zu tun. Auch eine hohe Auslastung der Funkkanäle, wie sie beispielsweise in Staus oder bei Großveranstaltungen auftreten können, lässt sich im Labor nachstellen.

Unternehmensinformation

Qosmotec Software Solutions GmbH

Schloss Rahe Strasse 3
DE 52072 Aachen
Tel.: 0241 87975-0
Fax: 0241 87975-15

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Renesas autonomy

Plattform für Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren


Mehr


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden