nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.03.2014

Elektrobusse mit ZAwheel bald in Münster

Die Stadtwerke der Stadt Münster bestellen Stadtbus bei VDL Bus & Coach mit getriebelosem Radnabenantrieb ZAwheel von Ziehl-Abegg.

Dr. Andreas Hoffknecht, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster (rechts), und Eckhard Schläfke, Betriebsleiter Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Münster, präsentieren Kabel, wie sie in der Schnellladestation verwendet werden, um den Strom zum E-Bus zu übertragen. (Foto: Stadtwerke Münster)

Angetrieben wird das neue Fahrzeug dann von zwei Radnabenmotoren ZAwheel. Beim ZAwheelsind Elektromotor und Steuerungselektronik komplett in die Radnabe integriert. (Foto:Ziehl-Abegg)

Nun ist es sicher: Der weltweit effizienteste Elektroantrieb für Stadtbusse wird seine deutschlandweit erste Linienfahrt in Münster antreten. Die Jungfernfahrt mit dem getriebelosen Radnabenantrieb von Ziehl-Abegg soll noch in diesem Jahr sein. In Münster wird dann ein Stadtbus Linie fahren, dessen Antrieb mehrfach ausgezeichnet worden ist: mit dem Energy Globe Award sowie dem Ecodesign-Award von Bundesumweltministerium und Bundesumweltamt.

Dr. Andreas Hoffknecht, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, betont: "Da wir den Elektrobus mit 100 Prozent Ökostrom betanken, fährt er vollständig klimaneutral. Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, mit dem die Stadtwerke die Umweltziele der Stadt Münster unterstützen."

Bis 2016 sind vier weitere Elektrobusse anvisiert. Der niederländische Hersteller VDL Bus & Coach wird den Elektrobus liefern, die Ziehl-Abegg steuert die darin eingebauten zwei Radnabenmotoren ZAwheel bei. Weil bei Radnabenmotoren jegliche Getriebeelemente wie Differenzial und Kardanwelle entfallen, liegt die Effizienz bei 90 Prozent (battery to wheel); herkömmliche Dieselbusse kommen auf 30 Prozent, Elektrobusse mit Zentralmotor auf knapp über 80 Prozent. Der Citea Electric ist ein 12 Meter langer Solobus. Mit etwa 85 Plätzen hat er eine ähnliche Fahrgastkapazität wie Dieselbusse, die derzeit noch auf der 12 Kilometer langen Linie 14 unterwegs sind.

"Wichtig ist, dass die zusätzlichen Kosten des Projekts nicht zulasten der Fahrgäste gehen", unterstreicht Dr. Andreas Hoffknecht. Sichergestellt wird das über Fördergelder. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den ersten Elektrobus mit 550.000 Euro. Für die Infrastruktur an den Endhaltestellen, an denen die Schnellladestationen stehen, fließen weitere 340.000 Euro vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).

Sowohl auf dem eigenen Betriebshof als auch an den beiden Endhaltestellen werden die Stadtwerke Münster Schnellladestationen errichten. Diese laden die Batterie (Speicherkapazität: 86 Kilowattstunden) auf dem Dach der Fahrzeuge im Schnellladeverfahren auf". Am Maikottenweg hat die Linie 14 planmäßig derzeit elf Minuten Pause, am Zoo 25 Minuten", erklärt Eckhard Schläfke, Betriebsleiter der Stadtwerke Münster. "In nur etwa fünf Minuten können wir den Akku mit bis zu 50 Kilowattstunden füllen. In der Regel laden wir aber langsamer, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern."

Auch wenn etwa durch Verspätungen einmal keine Zeit zum Laden ist, kann der Bus weiterfahren: "Wir können bis zu zwei Ladezyklen aussetzen, erst dann braucht der Bus zwingend neue Energie", erklärt Schläfke. Wenn der Bus nicht auf der Straße ist, wird der Akku auf dem Betriebshof geladen – und zwar vorranging mit Ökostrom direkt aus den Fotovoltaikanlagen auf den Dächern von Werkstatt und Wagenhalle. Auch für die Betankung an den Endhaltestellen setzen die Stadtwerke grünen Strom ein.

Die Schnellladestationen sind direkt ans Mittelspannungsnetz angeschlossen; die notwendigen Planungen dafür wurden bei den Stadtwerken und deren Tochterunternehmen münsterNETZ selbst durchgeführt. Die eingesetzte Ladetechnik mit Schnellladestationen ist dabei aus Sicht der Stadtwerke die beste unter den existierenden Technologien. Betrieblich bietet sie den Vorteil, dass die Busse auch bei Sperrungen oder Umleitungen lediglich die Endhaltestelle anfahren müssen und dort laden können. Gleichzeitig können die Batterien klein dimensioniert werden; die Ladeeinrichtungen befinden sich an den Endhaltestellen. So wiegt der Elektrobus der Stadtwerke kaum mehr als ein herkömmliches Fahrzeug.

Ab 2015 sollen außerdem vier weitere Elektrobusse beschafft werden, die ab 2016 dann einen Demonstrationsbetrieb auf der Linie 14 fahren. Die entsprechende Förderung in Höhe von insgesamt 2,1 Millionen Euro kommt aus dem Projekt ZeEUS (Zero Emission Urban Bus System, dt. innerstädtisches Nullemissions-Bussystem). ZeEUS wird vom internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP) durchgeführt und erhält unter anderem Fördergelder der Europäischen Union. Ziel des Projektes ist die Demonstration des ökonomisch sinnvollen Einsatzes von elektrischen Bussen. "Münster hat als eine von acht europäischen Städten den Zuschlag bekommen – neben Metropolen wie London, Barcelona, Stockholm oder Glasgow", freut sich Dr. Andreas Hoffknecht.(sh(

Unternehmensinformation

Ziehl-Abegg SE

Heinz-Ziehl-Str.
DE 74653 Künzelsau
Tel.: 07940 16-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden