nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
18.12.2019

Elektrische Kühlmittelpumpen für Hybrid- und Elektromotoren

Kühltechnologie

Pierburg bietet eine Produktfamilie elektrischer Kühlmittelpumpen in verschiedenen Leistungsklassen an. Sie können sowohl zur Kühlung klassischer Verbrennungsmotoren als auch bei Fuel Cell Stacks von Fahrzeugen mit Brennstoffzelle eingesetzt werden. Durch ihre Unabhängigkeit vom mechanischen Antriebssystem des Motors sind sie außerdem für Hybrid- und reine Elektroanwendungen geeignet.

Der Vorteil elektrischer Pumpen gegenüber mechanischen Pendants, also per Riemen angetriebenen Pumpen ist, dass sie unabhängig von der Motordrehzahl in jeder Situation eine bedarfsgerechte Kühlung ermöglichen, selbst nach dem Abschalten des Motors. Im Falle von rein elektrischen Fahrzeugen sind sie zudem die einzige Möglichkeit, eine Kühlung von Komponenten mit einem Wasserkreislauf zu realisieren. © Pierburg/Rheinmetall Automotive

Der Vorteil elektrischer Pumpen gegenüber mechanischen Pendants, also per Riemen angetriebenen Pumpen ist, dass sie unabhängig von der Motordrehzahl in jeder Situation eine bedarfsgerechte Kühlung ermöglichen, selbst nach dem Abschalten des Motors. Im Falle von rein elektrischen Fahrzeugen sind sie zudem die einzige Möglichkeit, eine Kühlung von Komponenten mit einem Wasserkreislauf zu realisieren. © Pierburg/Rheinmetall Automotive

Das kleinste Modell am unteren Ende des Leistungsspektrums ist die Wasserumwälzpumpe (WUP), die im Bereich von 15 bis 20 W elektrischer Leistung liegt, einen 1-Phasen-EC-Motor hat und mit einem Hallsensor für die Kommutierung ausgestattet ist. Die Pumpe wird für das Thermomanagement von Getrieben, die indirekte Ladeluftkühlung kleinerer Verbrennungsmotoren, zur Nachlaufkühlung von Turboladern nach Abschalten des Verbrennungsmotors sowie zur Kühlung der Abgasrückführung zur Reduzierung der Stickoxidemission eingesetzt.

Für den Einsatz von Elektrofahrzeugen, bei denen die Geräuschemission der Pumpen auf einem sehr niedrigen Niveau gehalten wurde, hat das Unternehmen eine dreiphasige sensorlos kommutierte WUP entwickelt. Die Pumpe deckt einen Leistungsbereich bis 50 W ab. Der Schalldruckpegel liegt bei weniger als 25 dB, so dass die Pumpe laut Anbieter auch im stehenden Fahrzeug nicht wahrgenommen wird. Verwendung findet sie beispielsweise bei der Klimatisierung des Fahrgastraumes oder bei der Kühlung von Elektromotoren, Batterien oder Leistungselektroniken.

CWP-Pumpen für den mittleren Leistungsbereich

Die Modelle CWP 35, 50, 65, 150 und 250 agieren im Leistungsbereich von 35 bis 250 W. Sie verfügen über einen sensorlosen 3-Phasen-EC-Motor und werden hauptsächlich für die Kühlung von Nebenaggregaten eingesetzt, zum Beispiel für die indirekte Ladeluftkühlung von Turbomotoren. Ein weiterer Einsatzbereich ist die Kühlung von Antriebsmotor, Leistungselektronik und Batterie von elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Hybridautos.

CWA für den höchsten Leistungsbereich

Für den höheren Leistungsbereich hat der Zulieferer die Pumpen CWA 400 und CWA 950 im Produktportfolio. Beide haben ebenfalls einen sensorlosen 3-Phasen-EC Motor und arbeiten im Leistungsbereich von 400 bis 950 W. Während die CWA 450 aus dem 12-V-Bordnetz gespeist wird, ist die CWA 950 für das 48-V-Bordnetz konzipiert. Diese Pumpen werden zur Hauptkühlung des Verbrennungsmotors sowie zur Kühlung der Fuel Cell Stacks von Brennstoffzellenantrieben eingesetzt.

weitere Informationen

Unternehmensinformation
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Test komplexer autonomer Fahrzeugdesigns


Jetzt herunterladen

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden