nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
15.07.2014

Durchgängige Werkzeugunterstützung für die Entwicklung von Multi-Core-Systemen

Das europäische Forschungsprojekt "AMALTHEA" veröffentlicht nach fast dreijähriger Arbeit seine Entwicklungsumgebung "AMALTHEA Tool Platform" für die Automobilindustrie. Unter Leitung der Robert Bosch GmbH und gemeinsam mit Forschungspartnern wie der itemis AG, der ETAS GmbH sowie weiteren Unternehmen, Hochschulen und Instituten aus Deutschland, Finnland und der Türkei ist damit eine Plattform entstanden, die eine durchgängige Werkzeugunterstützung für die Entwicklung von Multi-Core-Systemen bereitstellt.

In der Automobilindustrie stoßen die bisher verwendeten Single-Core-Prozessoren durch immer komplexere Komfort- und Fahrerassistenzsysteme an ihre Grenzen. Multi-Core-Prozessoren sollen hier Abhilfe schaffen. Allerdings gab es bisher keine durchgängige Werkzeugunterstützung für die Entwicklung von Multi-Core-Systemen.

Mit der AMALTHEA Tool Platform steht nun ein umfangreiches, AUTOSAR-kompatibles Modell zur Soft- und Hardware-Beschreibung von Multi-Core-Systemen bereit, das alle Informationen zur vollständigen Entwicklung des Systems umfasst. Auf dem Modell wurde zusätzlich eine durchgängige Werkzeugkette entwickelt, die die verschiedenen Entwicklungsphasen unterstützt. Dazu zählen das Requirements Engineering und Variantenmanagement ebenso wie die Architektur- und Verhaltensmodellierung bis hin zu Partitionierung, Mapping, Code-Generierung sowie Laufzeitanalyse und -optimierung auf der Hardware.

Darüber hinaus ist die AMALTHEA Tool Platform offen für Werkzeuge von Drittanbietern. Bestehende Werkzeuge können in die Werkzeugkette integriert werden und auf das Modell zugreifen. Entwicklern wird damit eine optimale, individuelle Entwicklungsumgebung auf Basis der "Eclipse IDE for Automotive Software Developers" zur Verfügung gestellt.

Auch künftig soll das Projekt weitergeführt und vorangetrieben werden. Noch in diesem Jahr ist der Start unter dem Namen "AMALTHEA4public" mit Partnern aus Deutschland, Finnland, Schweden, Spanien und der Türkei geplant.

Die »AMALTHEA Tool Platform« wurde unter die Eclipse Public License gestellt und steht ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung.(sh)

Weiterführende Information
Unternehmensinformation

itemis AG

Am Brambusch 15-20
DE 44536 Lünen
Tel.: 231 9860-210
Fax: 231 9860-211

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden