nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.07.2020

CAN-FD PC-Interface

Aktive CAN-Karte

Automotive-Systeme verfügen oftmals über mehrere CAN- und CAN-FD-Netzwerke, die gleichzeitig an ein Test-, Monitoring- oder Steuerungssystem angebunden werden müssen. Speziell für diesen Einsatzbereich bietet HMS mit der CAN-IB 640/PCIe eine PC-Karte an, die über vier CAN-FD- (CAN) und LIN-Schnittstellen verfügt, wodurch die meisten Anwendungsfälle unter Einsatz einer Karte abgedeckt werden können. Sollten dennoch mehr Schnittstellen benötigt werden, kann dies durch den parallelen, treiberunterstützten Einsatz mehrerer Karten bewerkstelligt werden.

Mit der neuen CAN-IB 640/PCIe erweitert HMS Networks sein Ixxat CAN-Interface-Portfolio um eine Variante mit je vier Schnittstellen für CAN-FD (CAN) und LIN. © HMS Networks

Bei der CAN-IB 640/PCIe handelt es sich um eine aktive Karte, die in der Lage ist große Datenmengen in Echtzeit zu lesen, je nach Konfiguration zu filtern und mit einem Zeitstempel zu versehen. Alle Feldbusse sind über zwei D-Sub-9-Anschlüsse erreichbar, die zum Schutz der Karte und des PC-Systems galvanisch getrennt ausgeführt sind.

Fester Bestandteil sind umfangreiche Treiberpakete für Windows und Linux (inkl. SocketCAN). Die Treiber ermöglichen eine einfache und schnelle Entwicklung von kundenspezifischen Anwendungen – unabhängig vom Kartentyp – und ermöglich den flexiblen Wechsel zwischen den verschiedenen Kartentypen (USB, PCIe, PCIe Mini, Ethernet, etc.) ohne Anpassung der Kundensoftware. Für Windows werden von HMS – neben einem bereits im Lieferumfang enthaltenen, einfachen Monitoring-Tool – auch zahlreiche Analyse- und Konfigurationstools angeboten. Neben proprietären Treiberpaketen sind optional auch standardisierte APIs erhältlich – wie z. B. die J2534-Passthru- oder D-PDU-API. Damit wird die Anbindung an 3rd-Party-Tools, die ihrerseits die standardisierte API verwenden, vereinfacht.

www.ixxat.de/can-interfaces

Unternehmensinformation

HMS Industrial Networks GmbH

Emmy-Noether-Str. 17
DE 76131 Karlsruhe
Tel.: 0721 989777-000
Fax: 0721 989777-010

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Favoriten der Leser
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden