nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
17.10.2018

Abgeschirmte Hochfrequenz-Prüfung von Fahrzeugmodulen

Messen und Testen

ENGMATEC hat sich auf die Prüfung von HF-Modulen in geeigneten Prüfkammern spezialisiert, in denen reproduzierbare, abgeschirmte und störeinflussfreie Tests stattfinden. Die manuellen oder vollautomatisierten Prüfkammern werden in Inlineprüflinien eingesetzt. Auf der diesjährigen Electronica wird eine solche HF-Kammer gezeigt, die durch einen kollaborierenden Roboter be- und entladen wird. Als Showprüflinge kommen Modelle des VW T1 Busse zum Einsatz, die den Originalprüfling ersetzen und die Car-Communication veranschaulichen sollen.

© Engmatec

© Engmatec

Der „ENGMATEC Testchamber RF“ (ETC-RF) ist eine Entwicklung zur Prüfung von diversen Baugruppen in Frequenzbereichen von 600 MHz bis 96 GHz. Hierzu zählen nicht nur Kommunikationsmodule, sondern auch Produkte aus dem Bereich der Radarsensorik für das autonome Fahren. Hierfür gibt es standardmäßig unterschiedliche Größen und je nach Kundenanforderung individuelle Ausführungen. Der Prüfling kann manuell oder durch ein automatisiertes Handling zugeführt und entnommen werden. Nach dem Einlegen des Prüflings wird die Anwesenheit und Lagerichtigkeit über eine Sensorik im Nest festgestellt. Der kollaborierende Roboter schließt die Schublade und die 4-Punkt-Verriegelung erfolgt selbstständig durch die Kammer.

Ab jetzt befindet sich der Prüfling innerhalb einer geschirmten Testumgebung und ist vollständig kontaktiert. Somit kann der Testrechner mit dem Prüfling direkt sowie über die in der Kammer verbauten Antennen kommunizieren. Die Testumgebung wird speziell an den Prüfling angepasst und die Absorber für den Frequenzbereich ausgelegt. Innerhalb der ausgestellten Kammer können Baugruppen mit Abmessungen bis zu 225 mm x 200 mm x 120 mm geprüft werden. Nach Abschluss der Prüfsequenz erfolgt ein Handshake mit der Handlingeinheit. Hier öffnet der Cobot die Schublade und entlädt das Produkt in ein Übergabenest. Ein Modellauto des klassischen VW-Bulli wird als „Prüfling“ eingesetzt und interessierten Messebesuchern als Andenken mitgegeben.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

ENGMATEC GmbH

Fritz-Reichle-Ring 5
DE 78315 Radolfzell
Tel.: 07732 9998-29
Fax: 07732 9998-13

Internet:www.engmatec.de
E-Mail: sales <AT> engmatec.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden