nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.02.2018

ZF: Lösungen und Visionen für das autonome Fahren

Autonomes Fahren

ZF arbeitet mit Automobilherstellern wie Chery am autonomen Fahren in China. Dabei kommt der Supercomputer ZF ProAI zur Anwendung. Die künstliche Intelligenz von ZF ermöglicht in diesem Fall autonome Fahrfunktionen auf Level 3. Davon profitieren Fahrer, die entlastet werden sowie alle Verkehrsteilnehmer, weil die Assistenzsysteme eine insgesamt höhere Sicherheit im Straßenverkehr ermöglichen.

© ZF

© ZF

ZF wird gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern, dem auf KI spezialisierten Computing-Unternehmen Nvidia und dem chinesischen Technologiekonzern Baidu, am autonomen Fahren arbeiten. Die Supercomputing-Rechenleistung der KI-Steuerbox ProAI macht damit Deep-Learning-Algorithmen in erschwinglichen Fahrzeugen möglich.

Nachfrage nach E-Mobility-Lösungen

Die Nachfrage nach E-Mobility-Lösungen steigt, wie sie die 2016 gegründete ZF-Division E-Mobility gemeinsam mit ihren Divisionen der Fahrwerks- und Antriebstechnik von ZF international bereitstellt. So wird ein europäischer Automobilhersteller den vollelektrischen Antrieb inklusive Leistungselektronik in Serie einsetzen. Allein dieser Volumenauftrag erstreckt sich auf etwa eine Million Einheiten über eine komplette Modell-Laufzeit.

Auch die Nachfrage nach ZF-Hybridgetrieben, die eine wichtige Brückentechnologie auf dem Weg zur reinen und lokal emissionslosen E-Mobilität sind, steigt deutlich an. Um die Nachfrage nach den integrierten E-Mobility-Lösungen zu bedienen, wird ZF zwei neue Fertigungsstandorte für Elektronikkomponenten für Getriebe errichten.

Neue Konzepte

Welche künftigen Marktchancen sich für ZF durch die Kombination von Technologien für autonomes Fahren und Elektrifizierung ergeben, zeigt der Konzern in einem Fahrzeugkonzept für die Zukunft - dem Rinspeed „Snap“. Hier stammt der komplette fahrbare Untersatz samt Sensorik und Elektronik für autonome Fahrfunktionen von ZF. Das Intelligent Dynamic Driving Chassis (IDDC) erlaubt es, auf demselben Unterbau verschiedene variable Fahrzeugkonzepte zu realisieren und je nach Bedarf kurzfristig umzurüsten. Die Technik bringt ZF auch in ein Joint Venture mit der e.GO Mobile AG für einen People und Cargo Mover ein.

zu ZF

Unternehmensinformation

ZF Friedrichshafen AG

Graf-von-Soden-Platz 1
DE 88046 Friedrichshafen
Tel.: 07541 77-2332
Fax: 07541 77-908000

Internet:www.zf.com
E-Mail: postoffice <AT> zf.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden