nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.10.2020

VW setzt auf Batteriemanagementlösungen von NXP

MEB-Plattform

In der Eröffnungsrede zur Entwicklerkonferenz NXP Connects kündigt NXP CEO Kurt Sievers an, dass Volkswagen für seine innovative MEB-Plattform auf das Batteriemanagementsystem (BMS) von NXP setzt.

Damit lässt sich die Reichweite der Fahrzeuge verlängern, die Lebensdauer der Batterie verbessern und die Sicherheit erhöhen. Das BMS von NXP sorgt außerdem für die notwendige Flexibilität und Skalierbarkeit, um die unterschiedlichen Kundenerwartungen in punkto Reichweite zu erfüllen - ob in einem Kompaktfahrzeug wie dem ID.3, einem Plug-in-Hybriden oder High-End Elektrofahrzeugen wie dem ID.4, Audi e-Tron oder Porsche Taycan.

CEO Kurt Sievers und Lars Reger, CTO, mit dem per Video zugeschaltetem Dr. Holger Manz, Leiter Energieversorgung und Hochvolt-Systeme bei der Volkswagen AG

„In der ersten Welle unserer Produktoffensive für Elektromobilität planen wir, bis 2029 rund 75 vollelektrische Fahrzeugmodelle auf den Markt zu bringen”, erklärt Dr. Holger Manz, Leiter Energieversorgung und Hochvolt-Systeme bei der Volkswagen AG. „Mit einem funktional sicheren Batteriemanagementsystem, das sich über eine Vielzahl von Fahrzeugmodellen skalieren lässt, kann man das Potenzial der Batterie voll ausschöpfen, die Reichweite optimieren und die Lebensdauer der Batterie maximieren.”

© NXP

Die Verlängerung der Reichweite ist nach wie vor eine große Herausforderung für die Automobilindustrie. Mit der Markteinführung der ID. Familie von Volkswagen definiert das Unternehmen das Reisen mit Elektrofahrzeugen neu: Das flexible Angebot umfasst Modelle mit 45 kWh, 58 kWh und 77 kWh. Mittels Schnellladung mit 100 kW Gleichstrom (DC) lässt sich die mittlere Batterie innerhalb von 30 Minuten auf eine Reichweite von 415 km aufladen. Mit der größeren, voll aufgeladenen Batterie lässt sich eine Reichweite bis zu 544 km ermöglichen.

Volkswagen setzt für die MEB-Plattform auf das Batteriemanagementsystem (BMS) von NXP.

„Volkswagen bietet seinen Kunden eine Bandbreite an Optionen für das Zeitalter der Elektromobilität,” sagt Lars Reger, CTO bei NXP. „Wir sind stolz, eine präzise Lösung auf Systemebene anbieten können, die sich über viele Modelle hinweg skalieren lässt. Sie kann auf einfache Weise integriert werden und bietet ein Höchstmaß an Sicherheit.”

Derzeit haben sich 16 der 20 führenden Autohersteller für Batteriemanagementlösungen von NXP entschieden.

Unternehmensinformation

NXP Semiconductors Germany GmbH

Troplowitzstr. 20
DE 22529 Hamburg
Tel.: 040 56135-474

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden