nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.03.2017

Volkswagen startet Halbleiter-Strategieprogramm

Aufgrund der rasanten Entwicklung der Elektronik und immer kürzerer Innovationszyklen bedarf es einer umfassenden Zusammenarbeit entlang des Entwicklungsprozesses, um gemeinsam ausgereifte und verlässliche Systeme zum Einsatz zu bringen. Um diesen Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden, hat Volkswagen jetzt das strategische Halbleiter-Programm TRANSFORM 2025+ ins Leben gerufen.

Peter Schiefer, Präsident der Division Automotive der Infineon Technologies AG (links) und Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter der Volkswagen Elektrik-/Elektronik-Entwicklung. (© Volkswagen)

In diesem Programm kooperiert das Unternehmen direkt mit Chipherstellern. Ziel ist die Entwicklung von technischen Lösungen für künftige Fahrzeuggenerationen. Die präzise Festlegung der Anforderungen ist dabei ein zentrales Thema. Erster Partner ist der Halbleiterhersteller Infineon. Im direkten Dialog mit dem Hersteller werden Anforderungen an künftige Halbleiterlösungen spezifiziert und damit neue Wege einer gemeinsamen Entwicklung beschritten. Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter Elektrik- und Elektronik-Entwicklung bei Volkswagen erklärte: "Durch künftige gemeinsame Werkzeuge wie dem "Virtual Prototyping" werden Entwicklungszeiten weiter reduziert, und dies, obwohl die Komplexität der Systeme weiter ansteigen wird".

Unternehmensinformation

Infineon Technologies AG IFAG C MC MUC/04.4.304-04 Gebäude 9

Tel.: 089 234-22140
Fax: 089 234-24760



Volkswagen AG

DE 38436 Wolfsburg
Tel.: 05361 9-0

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden

Bordnetzentwicklung

Mehr Produktivität durch weniger Schnittstellen

Warum PLM-Projekte scheitern und welche Alternativen das Domain Data Management bietet


Mehr