nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
11.12.2019

Prognose zu Verkehrsunfällen und deren Folgen im Jahr 2019

Statistik

Das Statistische Bundesamt (Destatis) gibt eine Prognose zur Anzahl der in Deutschland bei Straßenverkehrsunfällen Getöteten für das Jahr 2019. Sie soll voraussichtlich einen neuen Tiefststand erreichen und damit auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren sein.

© Statistische Bundesamt (Destatis)

© Statistische Bundesamt (Destatis)

Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten für den Zeitraum Januar bis September 2019 basiert, dürfte die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr auf etwa 3.090 zurückgehen. Das wäre der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. Die bisher niedrigste Verkehrstotenzahl lag 2017 bei 3.180 Verkehrstoten.

2018 waren 3.275 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Auch bei der Zahl der Verletzten ist im Jahr 2019 gegenüber 2018 ein Rückgang zu erwarten, und zwar um etwa 3% auf rund 383.000. Dennoch bedeutet dies weiterhin täglich durchschnittlich 8 Todesopfer und mehr als 1.000 Verletzte im Straßenverkehr.

Insgesamt mehr 2,6 Millionen Straßenverkehrsunfälle

Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle wird bis zum Jahresende voraussichtlich leicht ansteigen. Damit würde es auch 2019 mehr als 2,6 Millionen Unfälle auf Deutschlands Straßen geben. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden wird schätzungsweise um rund 3% auf etwa 300.000 zurückgehen. Dagegen wird die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden gegenüber dem Vorjahr auf 2,3 Millionen leicht ansteigen.

weitere Informationen

Unternehmensinformation

Statistisches Bundesamt

Gustav-Stresemann-Ring 11
DE 65189 Wiesbaden

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden