nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.01.2016

Jahresbilanz und Fahrzeugzulassungen im Dezember 2015

247.355 Personenkraftwagen (Pkw) wurden laut dem Kraftfahrt-Bundesamt im Dezember 2015 neu zugelassen, +7,7 Prozent mehr als im Dezember 2014. In der Jahresbilanz stehen somit insgesamt 3,2 Millionen Neuwagen. Das sind rund 170.000 Einheiten mehr (+5,6%) als im Jahr 2014. Bei allen deutschen Marken zeigte sich in der Neuzulassungsbilanz 2015 ein positives Vorzeichen.

© Kraftfahrt-Bundesamt

Deutliche Zuwächse im zweistelligen Bereich wies die Neuzulassungsstatistik für Smart (+68,7%), Mini (+19,7%) und Porsche (+17,1%) aus. Zuwächse im einstelligen Bereich gab es für Ford (+7,4%), Mercedes (+5,3%), Opel (+4,7%), VW (+4,4%), BMW (+4,3%) und Audi (+3,7%). Mit 21,4 Prozent wies VW erneut den größten Neuzulassungsanteil auf.

Bei den Importmarken fielen die Jahresergebnisse verschieden aus. Während Jeep (+44,3%) und Mitsubishi (+42,7%) deutliche Zuwächse aufwiesen, zeigten sich bei Chevrolet (-87,3%), Lancia (-48,7%) und Alfa Romeo (-17,4%) Rückgänge im zweistelligen Bereich. Den größten Neuzulassungsanteil bei den Importmarkten behaupteten weiterhin Skoda mit einem Anteil 5,6 Prozent, gefolgt von Renault und Hyundai mit jeweils einem Anteil von 3,4 Prozent.

Die Anteile der benzin- (50,3%) und dieselbetriebenen (48,0%) Pkw bewegten sich auf Vorjahresniveau. Der Anteil der Neuwagen mit alternativen Antriebsarten lag bei 1,7 Prozent, darunter 33.630 Hybride (davon 11.101 Plug-In) und 12.363 Elektro-Pkw. Erd- und Flüssiggasfahrzeuge waren mit einem Anteil von 0,3 Prozent vertreten. Die CO2 -Emission der Pkw ging 2015 weiter zurück, im Durchschnitt auf 128,8 g/km (Vorjahr 132,8 g/km).

Der Anteil der privaten Neuzulassungen ging 2015 auf 34,2 Prozent zurück (2014: 36,2%). Die bevorzugten Farben beim Neuwagenkauf waren Grau/Silber (28,6%) und Schwarz (27,3%). Gut die Hälfte aller Neuzulassungen entfielen auf die Segmente Kompaktklasse (26,5%), Kleinwagen (14,6%) und Mittelklasse (13,2%). Die SUVs (10,6%) verzeichneten mit +15,2 Prozent den deutlichsten Zuwachs.

Auch der Nutzfahrzeugmarkt schloss positiv. Die Neuzulassungsstatistik zeigte für Kraftomnibusse ein Plus von +8,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau. Lastkraftwagen stiegen um +3,9 Prozent, die Sattelzugmaschinen um +6,4 Prozent. Die Anzahl neu zugelassener Krafträder legte im Jahr 2015 um +6,5 Prozent zu. Rund 3,74 Millionen neu zugelassene Kraftfahrzeuge (Kfz) bescherten der Neuzulassungsbilanz des Jahres 2015 ein Plus von +5,4 Prozent. Aus 280.038 neu zugelassenen Kfz-Anhängern resultierte ein Plus von +3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Gebrauchtfahrzeugmarkt im Jahr 2015 zeigte sich ebenfalls positiv. Die Jahresbilanz schloss insgesamt mit 8,29 Millionen (+3,4%) umgeschriebenen Kfz und 364.645 Kfz-Anhängern (+2,6%). Mehr als 7,3 Millionen Pkw wechselten im Laufe des Jahres die Halterin bzw. den Halter.

Weiterführende Information
Whitepaper

Messen an vernetzten Fahrzeugen


Zum Whitepaper


Preview embedded world 2017

Multicore Debugging und Trace

Neue und verbesserte Funktionen für Universal Debug Engine (UDE)


Jetzt einfacher debuggen


Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden