nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.09.2018

Inkubator-Programm von Volkswagen unterstützt sechs neue Startups

Förderung

Beim Volkswagen Startup-Programm im „Future Mobility Incubator" der Gläsernen Manufaktur wurden erstmals ausschließlich internationale Startups bei Pitch-Wettbewerben in Tel Aviv, Prag, London, Riga und Hannover ausgewählt. Die Teams arbeiten jetzt in der Gläsernen Manufaktur und können dort mit Unterstützung von Volkswagen und der Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden ihre Ideen zur Marktreife entwickeln.

Zu den aktuellen Startups gehören CarPay-Diem aus Luxemburg, Zouzoucar aus Frankreich, carVertical aus Litauen, ToporAuto aus Russland, Make-my-Day aus Israel und Go-To-U aus der Ukraine. Die Teams präsentierten bei den Pitch-Wettbewerben Ideen und Konzepte zur Zukunft der Mobilität. Sechs Gründerteams überzeugten die achtköpfige Expertenjury – und ziehen jetzt in die sächsische Landeshauptstadt. Die ausgewählten Startups entwickeln digitale Lösungen für das Ride-Pooling von Kindern, schnelles Bezahlen an Tankstellen, das Erfassen von Fahrzeughistorien, clevere Routenplanung, innovatives Buchungssystems von Ladestationen für E-Fahrzeuge und das Erfassen von Straßenlöchern.

Die einzelnen Startups

  • Zouzoucar aus Frankreich: Das Startup entwickelt eine App für das Ridepooling von Kindern. Dabei werden Fahrten zur Schule, zum Sportverein oder Kindergeburtstag über eine App gebündelt. Die Kinder werden von bekannten und vertrauenswürdigen Personen gefahren. So wird eine sichere Transportlösung für den Nachwuchs geschaffen. Ziel ist es, unnötigen Verkehr von Eltern zu vermeiden, Kosten und vor allem Zeit zu sparen.
  • CarPay-Diem aus Luxemburg: Das Startup entwickelt eine Plattform, mit der sich über jede beliebige Mobile-App oder über ein vernetztes Auto Zapfsäulen an Tankstellen aktivieren und Zahlungen vom Innenraum des Fahrzeugs aus vornehmen lassen. Tankstellen können im Gegenzug dem Fahrer ein gezieltes Werbeangebot senden, das ihn dazu animieren soll, die Tankstelle zu betreten. Die Plattform von CarPay-Diem ist bereits mit mehr als zehntausend Tankstellen in den Benelux-Ländern kompatibel.
  • carVertical aus Litauen: Das Startup bietet eine blockchain-basierte Lösung, bei der so viele Informationen wie möglich über die Historie eines Fahrzeugs aus verschiedenen Quellen (Leasing, Versicherung, Privatbesitzer) in einem Register gesammelt werden. Fahrzeugbesitzer können so eine bestätigte und fälschungssichere Historie aufzeigen und damit den Wert ihres Fahrzeugs steigern. Es wird etwa angegeben, ob die Laufleistung der Fahrzeuge korrekt ist oder eventuelle Unfälle protokolliert wurden.
  • Make-My-Day aus Israel: Das Startup entwickelt einen digitalen, persönlichen Assistenten im Auto, der den optimalen Weg für den Fahrer sucht und dabei unter anderem das Laden für Elektro-Fahrzeuge oder tägliche Einkäufe in die Routenplanung integriert. Der Nutzer soll damit Zeit und Geld sparen.
  • Go To-U aus der Ukraine: Das Startup hat sich vorgenommen, ihr Buchungssystem von Ladestationen für e-Fahrzeuge in Dresden weiterzuentwickeln. Go To-U verbindet Fahrer von Elektrofahrzeugen mit Hotels, Restaurants und Cafés, die über eine Lade-Infrastruktur verfügen. Über die Buchungsplattform kann der e-Fahrer die Ladestation zum günstigsten Zeitpunkt buchen – und zugleich einen Tisch im Restaurant oder ein Hotelzimmer. Dort kann dann auch fürs Auto-Laden bezahlt werden. Unternehmen können dies für Marketing nutzen.
  • ToporAuto aus Russland: Die Junggründer entwickeln einen Dienst zur Überwachung und Analyse der Qualität der Straßenoberfläche mit Hilfe von Beschleunigungssensoren und GPS-Daten des Autos. Diese Daten können dann von Straßenverkehrsämtern der Kommunen, Autoherstellern und digitalen Karten-Anbietern genutzt werden.
© Volkswagen

© Volkswagen

zu Volkswagen

Unternehmensinformation

Volkswagen AG

DE 38436 Wolfsburg
Tel.: 05361 9-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Whitepaper

Wichtige Aspekte zum Antriebsstrang-HIL-Test

HIL-Simulatoren von National Instruments


Jetzt kostenlos Downloaden

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden