nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
21.03.2016

Auto parkt, Fahrer shoppt

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat gemeinsam mit T-Systems eine Anwendung entwickelt, die Autofahrer zukünftig bei diesen alltäglichen Dingen wie der Parkplatzsuche unterstützen kann. Mit Hilfe des so genannten „Connected Valet Parking“, dem automatisierten Parken mit Fokus auf der Vernetzung mit der Infrastruktur, kann der Nutzer beispielsweise sein Fahrzeug vor einem großen Parkplatz in der Innenstadt oder an einem Einkaufszentrum verlassen und sein Auto selbstständig einparken lassen.

Alleine fahren, alleine parken, Schranke öffnen. Mithilfe des sogenannten Connected Valet Parking kann der Nutzer beispielsweise sein Fahrzeug selbstständig einparken lassen. (© DLR)

Dies geschieht per Smartphone. „Das Fahrzeug kann die Schranke über die Kommunikation mit einer riesigen Datenplattform, die im Hintergrund viele Informationen und Services verwaltet und vernetzt, öffnen“, erläutert Prof. Dr. Frank Köster, Leiter der Abteilung Automotive im DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik. Das Fahrzeug passiert die geöffnete Schranke, fährt zu einem freien Parkplatz und parkt dort ein.

Möglich wird dies durch die Verbindung des Autos und auch der Infrastruktur, wie der Schranke oder dem elektronischen Schlüssel, über das Internet. Das Auto kommuniziert im Hintergrund mit Servern, die die Informationen an die betreffende Infrastruktur, die ebenfalls mit Servern verbunden ist, weitergeben. So ist gewährleistet, dass sich beispielsweise auch die richtige Schranke öffnet.

Ist der Nutzer mit seinen Erledigungen fertig und möchte sich auf den Heimweg machen, ruft er sein Auto mit seinem Smartphone zu der Einstiegsposition vor dem Parkplatz. Auch diesmal öffnet sich die Schranke per Kommunikation mit der Datenplattform zur Durchfahrt. Und auch die Parkgebühren können so automatisch abgerechnet werden. „Der Nutzen liegt vor allem in der Komforterhöhung und an einem Zugewinn von nutzbarer Lebenszeit für den Fahrer“, sagt Köster. (oe)

Unternehmensinformation

DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Linder Höhe
DE 51147 Köln

T-Systems

Pascalstraße 11
DE 10587 Berlin
Tel.: 030 39971-0
Fax: 030 39971-999

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

© masterzphotofo - Fotolia

Hier kostenlos anmelden

Such-Alert speichern
Such-Alert speichern

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


Jetzt anmelden