BRANCHEPRODUKTETERMINEFIRMENHEFTARCHIVTHEMA: FAHRERASSISTENZ
 

INHALTSVERZEICHNIS DER PRINTAUSGABE 01-02/2016

| FAHRERASSISTENZSYSTEME |

Mit vereinten Kräften zum pilotierten Fahren

Pilotiertes Fahren stellt hohe technische und funktionale Anforderungen an die Elektronikentwicklung. Audi antwortet darauf mit einer neuen E/E-Architektur, neuen Schnittstellen-Plattformen, virtuellen Entwicklungsmethoden und adaptiven Entwicklungsprozessen. Die aktuell verfügbaren Fahrerassistenzfunktionen bilden eine sehr heterogene Gruppe...[mehr]



| FAHRERASSISTENZSYSTEME | BMW

Die Zukunft von Vernetzungstechnologien im Fahrzeug – Ergebnisse einer Umfrage

Leistungsfähige und robuste Vernetzungstechnologien (IVN-Technologien) sind und bleiben eine wesentliche Voraussetzung für Innovationen im Fahrzeug. Entsprechend gibt es viele neue Entwicklungen im Markt und die Anzahl der angebotenen und eingesetzten Technologien steigt. Dies ist nicht ohne Folgen. Einerseits sind Innovationen gut und gewünscht,...[mehr]



| FAHRERASSISTENZSYSTEME | Delphi

Multisensor- Konzept: Mit dem Dritten sieht das Auto besser!

Radar- und Kamerasysteme sind in den Fahrzeugen bereits fest etabliert. Mit der Lidartechnik kommt jetzt ein weiteres System hinzu, das ebenfalls Objekte präzise detektieren kann. Somit stehen jetzt mehrere komplementäre Techniken zur Verfügung, mit denen ein vielschichtiges Sicherheitsnetz rund um das Fahrzeug geknüpft werden kann. Eigentlich...[mehr]



| ENTWICKLUNGSWERKZEUGE | dSpace

Automatisierter Vergleich von Modellen mit Model Compare

Der automatisierte Vergleich von Modellen ist in der modellbasierten Entwicklung quasi unabdingbar. Das gilt insbesondere dann, wenn Modelle abteilungs- oder gar unternehmensübergreifend ausgetauscht werden. Model Compare von dSpace ermöglicht einen präzisen und effizienten Vergleich für Simulink-, Stateflow- und TargetLink-Modelle. Mit der neuen...[mehr]



| ENTWICKLUNGSWERKZEUGE | ETAS

Steuergeräte im Gesamtverbund testen

Anzahl und Funktionsumfang der Steuergeräte in Fahrzeugen nehmen ebenso zu wie die Vernetzung der Funktionen untereinander. Damit verändern sich auch die Anforderungen an Entwicklungswerkzeuge, mit denen die Steuergerätesoftware validiert wird. Ein wichtiges Mittel der Wahl dafür ist die HiL-Simulation. Da auch hier das Zusammenwirken der...[mehr]



| ENTWICKLUNGSWERKZEUGE | GrammaTech

Weniger Softwarefehler dank statischer Analyse

Die Entwicklung von Embedded Software für sicherheitskritische Kfz-Anwendungen verlangt einen rigorosen Ansatz. Die meisten Branchen mit sicherheitskritischen Anforderungen setzen auf die Vorteile der statischen Analyse. Auch MISRA-CRichtlinien empfehlen ausdrücklich den Einsatz von automatisierten Tools zur statischen Analyse, um Verletzungen des...[mehr]



| MESSTECHNIK | in-tech

Virtuelle Testfahrten intelligent simulieren

in-tech hat für komplexe Simulationsprozesse das hauseigene modulare orangeHiLSystem entwickelt, welches mit einer echtzeitfähigen Test- und Simulationsumgebung sämtliche Anforderungen an einen vollwertigen HiL-Prüfstand erfüllt. Das System wurde aktuell durch eine neue Lastsimulation-Komponente ergänzt. Das orangeHiL-System ermöglicht die...[mehr]



| INTERVIEW | Volkswagen

Interview: "Wir stecken in einem radikalen Umbruch"

Ein Spiegelbild der weltweit wichtigsten elektronischen News liefert zu Beginn eines jeden Jahres die CES in Las Vegas. Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter der Elektrik/ Elektronik bei Volkswagen präsentierte auf der CES den e-Golf Touch und zeigte im Interview mit Hanser automotive auf, wie sich die Wertschöpfungskette der Automobilhersteller in den...[mehr]



| MESSTECHNIK | MCD Elektronik

Prüfung von Multifunktionsantennen

Multifunktionsantennen sind komplexe Baugruppen, in denen mehrere einzelne Antennen ihren Dienst leisten. Die Firma MCD hat zur 100-Prozent-Prüfung solcher Antennen ein universelles Testsystem entwickelt, das sowohl die HF-Messungen als auch die Daten für die Qualitätssicherung vollautomatisiert übernimmt. Die Wellenlängen reichen von etlichen...[mehr]



| MESSTECHNIK | Rohde & Schwarz

Scope Rider: Tragbares Oszilloskop für den mobilen Einsatz

Rohde & Schwarz hat sein erstes Oszilloskop im Handheld-Format mit dem Leistungsumfang und Bedienerlebnis eines modernen Laboroszilloskops vorgestellt. Der R&S Scope Rider vereint in seinem kompakten Format gleich fünf Messgeräte und überzeugt im Labor und im mobilen Einsatz gleichermaßen. Mit einer Erfassungsrate von 50 000 Messkurven pro...[mehr]



| APPLIKATIONEN, FAHRERASSISTENZSYSTEME | Mentor Graphics

Vernetzte Fahrzeuge sind nun Teil des IoT

Da Fahrzeuge Teil des gewaltigen IoT-Ökosystems werden, müssen sowohl die Konnektivität als auch die Safety und Security der Fahrzeugelektronik einer sehr genauen Prüfung unterzogen werden. Der Beitrag beschreibt die Anforderungen an ein über IoT vernetztes Fahrzeug und welche neuen Technologien es dafür gibt. Dem Internet der Dinge (IoT) wird...[mehr]



| APPLIKATIONEN, FAHRERASSISTENZSYSTEME | Volkswagen

Vollvernetzter Elektro-Bulli auf Basis des neuen MEB

BUDD-e heißt er und fliegen kann er nicht. Ansonsten hat die von Volkswagen auf der CES in Las Vegas vorgestellte Minivan-Studie aber so ziemlich alles an Bord, was technologisch derzeit möglich ist. Sie basiert zudem auf dem neuen Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) und soll den nächsten großen Schritt der mobilen Zukunft bei Volkswagen...[mehr]



Nach oben



WHITEPAPER

AUTONOMES FAHREN: DEN BLICK NACH VORN AUF DIE STRASSE GERICHTET
>> hier herunterladen

HANSER eMobility
NEWSLETTER ABONNIEREN
OEM Supplier